Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Wandern mit Kindern

Eine Wandertour durch Nordrhein-Westfalen ist für Kinder ein wahres Abenteuer. Sie können die Natur entdecken, sich austoben und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Der Ausflug sollte allerdings gut geplant werden. Wenn Sie folgende Tipps beachten, steht einer glücklichen Familienwanderung nichts im Wege:

1. Tourenplanung

Legen Sie vor dem Start detailliert die Route der Wanderung fest und lassen Sie dabei die Ideen und Wünsche der Kinder mit einfließen – das steigert die Motivation und Vorfreude. Beliebt sind gerade abwechslungsreiche Strecken. Spannende Sehenswürdigkeiten am Wegesrand wie Hütten oder Wasserfälle führen zu den ein oder anderen erstaunten Gesichtern. Um die kleinen Wanderer konditionell nicht zu überfordern, ist zudem auf die Schwierigkeit und Länge der Tour zu achten. Im Kindergartenalter sollte die Wanderung maximal drei bis vier Stunden lang sein – für Schulkinder sind auch Tagestouren machbar.

Auch die Einplanung möglicher Abkürzungen ist beim Wandern mit Kindern wichtig. Falls den Kleinen plötzlich unwohl ist, sie keine Lust und Kraft mehr haben, kann die Tour so frühzeitig beendet werden. Vor dem Start jeder Tour sollte zudem ein Blick auf den Wetterbericht geworfen werden. Falls Sie mit einem Kinderwagen unterwegs sind, prüfen Sie im Vorfeld die Barrierefreiheit der Wege.

2. Ausrüstung

Beim Wandern mit Kindern fällt einiges an Gepäck an. Im Rucksack sollte sich immer Wechselkleidung und ein Regenschutz befinden, falls doch einmal unerwartet schlechtes Wetter aufkommt oder ein großes Schlammloch auf die Kleinen unheimlich anziehend wirkt. Bei warmen Temperaturen ist hingegen ein ausreichender Sonnenschutz wichtig: Achten Sie auf genügend Sonnencreme, Sonnenkappen und schützende Kleidung.

3. Pausen und Verpflegung

Je nach Länge der Tour sollten mehrere Pausen zur Erholung und Ruhe eingelegt werden. Zu jeder Wanderung gehört zudem eine ausreichende Verpflegung. Die Auswahl der perfekten Mahlzeiten ist gar nicht so einfach – sie dürfen nicht zu schwer im Magen liegen und sollen gleichzeitig Energie liefern. Ideal sind mehrere kleine Snacks über die Tour verteilt und kohlenhydrathaltiges Essen wie Bananen, Äpfel, Schokolade und Vollkornprodukte. Darüber hinaus ist ausreichendes Trinken wichtig. Bitte beachten Sie: Kinder benötigen bis zu zweimal so viel Flüssigkeit wie Erwachsene pro Tag.

4. Die Kleinen bei Laune halten

Nach einigen zurückgelegten Kilometern kann die Wanderung gerade für junge Teilnehmer auch mal langweilig werden. Kreative Spiele halten Kinder bei Laune: Sammeln Sie Pilze, bauen Sie eine Figur aus Naturmaterialien, beobachten Sie Tiere, bestimmen Sie Pflanzen oder besuchen Sie historische Denkmäler – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Auch die „Wunderbar wanderbar“-Touren sind zum Teil für kleine Nachwuchswanderer geeignet. In unserem Tourenfinder geht Manuel Andrack bei jeder neuen Tour auf das Wandern mit Kindern ein.

Drucken