Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Kompetenzcenter Digitalisierung (KCD)

Plakatmotiv SchönerTagTicket NRW

Das Kompetenzcenter Digitalisierung (KCD) beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr in Gelsenkirchen hat seinen Betrieb zu Beginn des Jahres 2019 aufgenommen. Gebündelt werden hier die Arbeiten der bisherigen Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement (KCEFM) und Fahrgastinformation (KCF). Damit liegt die Gesamtprojektkoordination zur Umsetzung der ÖPNV-Digitalisierungsoffensive des Landes NRW nun bei einem Ansprechpartner.

Die ÖPNV-Digitalisierungsoffensive NRW bündelt Know-how, erschließt bereits heute vorhandene Datenströme und weist den Weg zu einer umfassenden digitalen Vernetzung des Nahverkehrs in Nordrhein-Westfalen. Neben notwendigen übergeordneten Projekten zur digitalen Infrastruktur, zu Datenschutz und Daten-Governance sowie zur Einrichtung einer betreiber-neutralen Steuerungszentrale befasst sich das KCD insbesondere mit

  • der Koordinierung und Weiterentwicklung des landesweiten Elektronischen Ticketing nach dem Standard der VDV-Kernapplikation. Hierzu zählen insbesondere die Sicherung landesweit einheitlicher Standards und Systeme für das Elektronische Fahrgeldmanagement, die Entwicklung landesweit einheitlicher Standards und Systeme für e- und m-Commerce, die Entwicklung von Projektstandards und Koordination von Projekten, die Mitwirkung bei der Festlegung bundesweiter Standards (VDV-Kernapplikation und e- und m-Commerce) sowie die Sicherung der Kompatibilität in NRW.
  • dem qualitativen Ausbau von Systemen zur Fahrplan- und Tarifauskunft durch die Etablierung von einheitlichen Standards für konsistente Fahrplanauskünfte und die Herstellung von Effizienz, Vernetzung und Verlässlichkeit im Datenmanagement.

Mehr zu diesem Thema

Drei Fragen an Nils Conrad

"Ob am heimischen PC, auf dem Tablet oder dem Smartphone – unsere Fahrgäste haben überall Zugriff auf relevante Informationen rund um Bus und Bahn", betont Nils Conrad. Welche Schlüsse daraus zu schließen sind, lesen Sie im Interview mit dem Leiter des KCEFM.

Drucken