Detail - Mobilitätsportal NRW
Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Busse & Bahnen NRW

20.06.2018

Mit der ExtraFahrt! zur ExtraSchicht 2018

Die rollenden Spielorte der ExtraSchicht

Am Samstag, 30. Juni 2018, ist wieder ExtraFahrt! in der Metropole Ruhr. Wenn die rollenden Spielorte der ExtraSchicht in der Nacht der Industriekultur durch Essen, Bochum und Oberhausen pendeln, ist gute Unterhaltung im Nahverkehr garantiert. Dieses Jahr dürfen sich Fahrgäste in ausgewählten Bahnlinien und Hauptbahnhöfen auf mitreißenden Irish Folk, amüsante Auftritte bekannter Comedians und Lieblingssongs zum Mitsingen aus den 1968er-Jahren freuen.

Eine Nacht voller Kultur – die ExtraSchicht gehört seit vielen Jahren fest zum sommerlichen Veranstaltungsprogramm der Metropole Ruhr. An 50 Spielorten in 22 Städten zeigen unter anderem Konzerte, Lichtshows und Sonderführungen, wie vielfältig die Region aufgestellt ist. Damit bereits die Anfahrt zur ExtraSchicht zu einem besonderen Erlebnis wird, führt die Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ wie in den Vorjahren auch 2018 die ExtraFahrt! durch. Ausgewählte Bahnlinien sowie die Hauptbahnhöfe in Essen, Bochum und Oberhausen verwandeln sich dafür am 30. Juni in Bühnen im Nahverkehr, an denen Kulturpendler von 18 bis 24 Uhr auf ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Comedy und Poetry Slam treffen.

Essen: Der CoalExpress 107

Im Jahr 2018 verabschiedet sich das Ruhrgebiet vom Steinkohlebergbau. Was wäre da passender, als zur ExtraFahrt! den CoalExpress auf die Schienen zu schicken? In Anlehnung an die irische Tradition im Ruhrgebietsbergbau ertönen auf der Strecke der Straßenbahnlinie 107 die ausgelassenen Klänge des Irish Folk. Wer zwischen Essen Hauptbahnhof und UNESCO-Welterbe Zollverein in den CoalExpress einsteigt, erlebt die ganze Bandbreite irischer Musik: Steve Crawford & Sabrina Palm verzaubern mit gefühlvollen Balladen, während das Duo „Glengar“ und die Irish Folk-Band „Velvet“ mit ihrer Spielfreude für gute Stimmung sorgen. Schließlich entlockt Mihajlo Milosev von der Folkwang Universität der Künste seinem Akkordeon ungeahnte Klänge, die nicht selten für Erstaunen im Publikum sorgen.

Schon von Weitem hört man am Essener Hauptbahnhof wilde irische Musik. Wenn „Folks’ Sake“, „Kilkenny“ und Co. loslegen, bleibt an der ExtraFahrt!-Bühne kaum ein Bein still stehen. Mit Fiddle, Gitarre und Trommel erzeugen die vier Bands den typisch irischen Rhythmus, der ins Blut geht und zum Mittanzen animiert. ExtraFahrt!-Pendler dürfen sich auf Trinklieder, rockige Songs und schnelle Instrumentalstücke freuen.

Bochum: Der ComedyExpress U35

Es ist mittlerweile eine beliebte Tradition, dass Bochum bei der ExtraFahrt! zum Lachen im Untergrund verschwindet. Dort ist auf der Linie der U35 zwischen Bochum Hauptbahnhof und dem LWL-Museum für Archäologie in Herne der ComedyExpress unterwegs. Gleich zwölf Poetry-Slammer geben auf der rollenden Bühne ihre Texte zum Besten und rufen mit feinsinnigen Gedankenspielen, akrobatischen Wortwitzen und teils ungewöhnlichen Blickwinkeln das ein oder andere Schmunzeln hervor. Erneut mit von der Partie ist Marco Jonas Jahn. Auch Luca Swieter, Markim Pause und weitere bekannte Künstler der Szene sorgen dafür, dass die Fahrt im ComedyExpress wie im Flug vergeht.

Das Lachmuskeltraining setzt sich am Bochumer Hauptbahnhof fort. Dort führt Moderator Helmut Sanftenschneider in gewohnt gekonnter Manier durch den Abend und bereitet die Bühne für bekannte Comedy-Größen wie Lisa Feller und Heinz Gröning. Mit dabei ist auch Christian Schiffer, der als Stimmenimitator mit seinem Programm „Jogis Eleven“ spätestens seit der letzten Fußball-Weltmeisterschaft in aller Munde ist. Die ExtraFahrt!-Bühne am Bochumer Hauptbahnhof verspricht also kurzweilige Unterhaltung.

Oberhausen: Der 68erExpress RB 36

Die 1986er-Jahre haben unverwechselbare Songs hervorgebracht, die längst Kultstatus erlangt haben und auch heute noch bei allen Generationen beliebt sind. Zum 50-jährigen Jubiläum der „Children of the Revolution“ verwandelt sich deshalb bei der ExtraFahrt! die Regionalbahn RB 36 in den 68erExpress. Verschiedene Künstler wie Jolina Carl oder das Flower-Power-Duo „Sunny Heart“ überzeugen allein mit ihrer Stimme und nur wenigen Instrumenten, wodurch eine besonders intime Atmosphäre im 68erExpress entsteht. Da die Fahrt zwischen Oberhausen Hauptbahnhof und Duisburg-Ruhrort nur knappe zwölf Minuten dauert, bleiben Pendler gerne ein wenig länger sitzen, um den ganzen Auftritt mitzuerleben.

Wer am Oberhausener Hauptbahnhof aussteigt, taucht tief in die Vergangenheit ein. Auf der ExtraFahrt!-Bühne lässt die siebenköpfige Band „The New Love Generation“ die schönsten Flower-Power-Hits der 1960er- und 1970er-Jahre aufleben. Und auch eine andere musikalische Seite des damaligen Jahrzehnts wartet auf Kulturpendler: Denn „Willy and the Poor Boys“ als Creedence Clearwater Revival-Tribute-Band sowie Bob-Dylan-Tribut Stephan Ckoehler schlagen rockigere Töne an.

Fest verankert im ExtraSchicht-Programm: Die ExtraFahrt!

Als Veranstaltung der Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ in Kooperation mit der Deutschen Bahn, der NordWestBahn, der BOGESTRA und der Ruhrbahn geht die ExtraFahrt! in diesem Jahr bereits in die achte Runde. Mit Musik und Comedy schaffen die Stationen und rollenden Spielorte eine besondere Atmosphäre auf dem Weg zu den weiteren Events der Nacht der Industriekultur und sind deswegen längst zu einem festen Punkt im Programm der ExtraSchicht geworden. Einsteigen darf jeder, der einen gültigen Fahrschein besitzt oder ein ExtraSchicht-Band am Handgelenk trägt.

Nähere Informationen zu den Spielorten und Künstlern der ExtraFahrt! finden Sie unter www.busse-und-bahnen.nrw.de/extrafahrt.


Drucken