Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

Barrierefreier Umbau am Hauptbahnhof Dortmund

05.03.2019

Mit dem Ausbau des Personentunnels ist im Hauptbahnhof Dortmund eine weitere Maßnahme zur barrierefreien Modernisierung gestartet.

Mit der Verbreiterung der Personenunterführung im Dortmunder Hauptbahnhof am letzten Februar-Wochenende 2019 wurde die Modernisierung des Hauptbahnhofs Dortmund fortgesetzt. Bis circa Mitte März wird die Durchgangsbreite im Tunnel auf 3,20 Meter verengt bleiben. Dies ist nötig, um die neue, rund 80 Zentimeter tieferliegende Tunnelsohle im Umbaubereich Gleis 26/31 herzustellen. In dieser Zeit muss der Tunnel im Bereich der Gleise 26/31 teilweise nachts gesperrt werden. Eine Umleitung über den Stadtbahntunnel wird ausgeschildert.

Nach Abschluss dieser Maßnahme werden die Arbeiten im mittleren Bereich des Tunnels fortgesetzt, um die Installation des Aufzugs vorzubereiten. Reisende müssen im Umbaubereich den Personentunnel während dieser Zeit an den Außenbereichen passieren. Hier steht eine reduzierte Durchgangsbreite von jeweils zwei mal 3,20 Metern zur Verfügung. Mitte April sind diese Arbeiten abgeschlossen. Parallel wird im Umbaubereich eine neue Tunneldecke eingebaut. Die Personenunterführung soll im Rahmen der Modernisierung des Dortmunder Hauptbahnhofs deutlich breiter werden – von derzeit 9,50 Meter auf über 13 Meter. Außerdem erhält sie eine helle, moderne Wandverkleidung.

Der Bahnhof wird nach Abschluss der Modernisierung komplett barrierefrei sein. 14 Fahrtreppen und sieben neue Aufzüge sorgen dafür, dass Reisende in Zukunft ohne Treppensteigen zum Bahnsteig gelangen. Die Bahnsteige erhalten jeweils eine Höhe von 76 Zentimetern, um einen stufenfreien Einstieg in die Züge zu ermöglichen. Alle Bahnsteige bekommen neue Beläge, Blindenleitstreifen und Bahnsteigdächer. Auch die Beleuchtung und Beschallung werden ausgebaut – außerdem schützen neue Wetterschutzhäuser auf den Bahnsteigen die Reisenden zusätzlich vor Wind und Regen. Die Modernisierung der Verkehrsstation wird voraussichtlich im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Die Investitionssumme beläuft sich auf insgesamt rund 130 Millionen Euro, getragen vom Bund, Land NRW und der Deutschen Bahn.

Quelle: Deutsche Bahn

Drucken