Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Aktionen

Glückauf, die Bahn kommt!

26.02.2019

Deutsche Bahn empfängt „Zechen-Trikot“ von Benjamin Stambouli beim Bundesligaspiel gegen SC Freiburg. Es bekommt einen Ehrenplatz am Hauptbahnhof Gelsenkirchen.

Es war eine einzigartige Aktion Ende Dezember. Beim Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen sind die Spieler des FC Schalke 04 mit einem individuellen Trikot-Schriftzug aufgelaufen: In Erinnerung an das Ende des Ruhr-Bergbaus nach 150 Jahren war auf der Brust jeweils der Name einer Zeche aus Gelsenkirchen und der Region zu sehen. Auf den obligatorischen Trikottausch nach dem Spiel ist verzichtet worden – stattdessen sind die getragenen Trikots anschließend für einen guten Zweck versteigert worden.

Eines davon hat die Deutsche Bahn erstanden: Das getragene Trikot von Benjamin Stambouli mit dem Schriftzug „Graf Bismarck“ auf der Brust wurde nun beim Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg an den Regionalbereichsleiter der DB Station&Service, Stephan Boleslawsky, übergeben. Die Trikotübergabe fand vor dem Anpfiff auf dem Rasen der VELTINS-Arena statt.

Das Trikot wird jetzt aber keineswegs in irgendeinem Kleiderschrank verschwinden, sondern an die Bürger der Stadt Gelsenkirchen und alle Schalker zurückgegeben: Zukünftig erhält es einen besonderen Ehrenplatz im Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Derzeit ist geplant, das Trikot in einer speziellen Vitrine im Empfangsgebäude auszustellen: „Für uns ist das eine Verneigung vor dem Bergbau“, so Stephan Boleslawsky. „Es ist aber auch ein Andenken für alle Königsblauen, die vor jedem Spiel den Bahnhof passieren. Die Fans des FC Schalke 04 haben eine unbeschreibliche Identifikation mit der Stadt Gelsenkirchen – mit dem ausgestellten Trikot als Anlauf- und Treffpunkt wollen wir ein Stück weit dazu beitragen. Auf dem Weg zum Stadion Flagge zeigen blau und weiß – heißt es ab dann auch für die DB in Gelsenkirchen.“

Quelle: Deutsche Bahn

Drucken