Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

Kapazitätserhöhungen für Weihnachtsmarktbesucher

11.12.2018

Der Nahverkehr Rheinland (NVR) und DB Regio setzen für Einkaufsbummler und Weihnachtsmarktbesucher auch in diesem Jahr wieder zusätzliche Züge an den Adventssamstagen (01., 08., 15. und 22. Dezember 2018) ein.

An den ersten drei Adventssamstagen verkehren zusätzliche Züge von Siegen, Gerolstein, Euskirchen und Mönchengladbach nach Köln und wieder zurück.

Auf der Linie RE 8 gibt es am Vormittag eine Zusatzfahrt, die um 10:12 Uhr in Mönchengladbach startet und um 11:11 Uhr in Köln Messe/Deutz endet. Beim RE 9 auf der Siegstrecke startet eine zusätzliche Fahrt um 09:53 Uhr in Siegen. Der Zug erreicht Köln um 11:26 Uhr. Die Zusatzfahrt in die Gegenrichtung beginnt am Kölner Hbf um 20:07 Uhr (Ankunft Siegen: 21:42 Uhr).

Weitere Sonderfahrten finden auf der Strecke der RB 24 statt. Von der Eifel Richtung Köln startet eine Zusatzfahrt um 09:17 Uhr in Gerolstein (Ankunft Köln Messe/Deutz: 11:01 Uhr). Die zweite Zusatzfahrt in dieser Richtung beginnt um 09:53 Uhr in Euskirchen und ist um 10:38 Uhr in Köln Messe/Deutz. Abends geht es von dort um 17:56 Uhr und um 18:54 Uhr zurück auf die Eifelstrecke.

Am vierten Adventssamstag (22. Dezember) können lediglich die zwei Zusatzfahrten des Rhein-Sieg-Express (RE 9) von Siegen und zurück angeboten werden. Somit hat der NVR für die diesjährigen Adventssamstage insgesamt 23 Zusatzfahrten bestellt. Bei den S-Bahnen wurde bereits beim letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2017 der bis dahin samstags überwiegend angebotene 30-Minuten-Takt auf einen 20-Minuten-Takt verdichtet. Damit stehen im S-Bahn-System ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.

Für eine weitere Erhöhung der Kapazitäten sorgt wie schon im vergangenen Jahr National Express: Auf der Linie RB 48 zwischen Bonn und Wuppertal wird die Anzahl der Sitzplätze durch das Anhängen weiterer Zugteile an den Bahnen erhöhen. Anstatt eines Fünfteilers werden Fünfteiler mit einem zusätzlichen Dreiteiler eingesetzt. Somit können pro erweiterter Fahrt 160 Sitzplätze mehr (insgesamt 415 Sitzplätze) angeboten werden.

Zudem wird es am ersten, dritten und vierten Adventswochenende Zusatzfahrten zwischen Köln und Dortmund geben. Die Reisenden werden durch gesonderte Fahrplanaushänge in den Bahnhofsgebäuden und auf den Bahnsteigen über die zusätzlichen Züge informiert.

Quelle: VRS

Drucken