Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Wirtschaft & Wissenschaft

Maßnahmen für saubere Luft in Städten: Leistungsfähigkeit des ÖPNV stärken und attraktive Angebote schaffen

21.08.2018

Der Bund fördert bis 2020 fünf Modellstädte mit rund 130 Millionen Euro, um Maßnahmen zur Luftreinhaltung zu testen und deren Wirkung zu bewerten. Dabei stehen vor allem Maßnahmen zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs im Vordergrund.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und die Oberbürgermeister und Oberbürgermeisterinnen der Modellstädte Bonn, Essen, Herrenberg, Mannheim und Reutlingen stellten Mitte August gemeinsam ihre Konzepte für bessere Luftqualität vor.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begrüßt die Idee der Bundesregierung, den ÖPNV durch ein Bündel von Maßnahmen in den fünf Modellstädten nachhaltig zu stärken. Der VDV wird nun gemeinsam mit den fünf Modellstädten und ihren Verkehrsunternehmen während der zwei Jahre die Auswirkungen der Maßnahmen genau prüfen, um am Ende in weiteren politischen Diskussionen seinen fachlichen Rat einzubringen. „Wir hoffen, dass wir durch die Wirksamkeitsanalyse der vorgestellten Maßnahmen weitere wichtige Erkenntnisse für die Luftreinhaltung in den Städten bekommen und die effektivsten Maßnahmen dann auch langfristig finanziert werden. Bund, Länder und Kommunen stehen dabei gleichermaßen in der Verantwortung“, sagt VDV-Präsident Jürgen Fenske.

Quelle: VDV

Drucken