Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Initiativen & Technik

BOGESTRA und Ströer nehmen erstes Null-Energie-Wartehäuschen mit Dämmerungsschalter in Betrieb

24.07.2018

Nach einer ersten Testphase haben nun die Partner BOGESTRA und Ströer das erste bemooste und solarbetriebene Wartehäuschen mit Paneel auf einem Flachdach im Betriebsgebiet der BOGESTRA in Betrieb genommen.

Die Haltestelle Ridderstraße der Linien 363, 389 und 390 in Bochum-Wattenscheid (Richtung Dahlhausen) wird nun vollkommen unabhängig vom Stromnetz beleuchtet. Die Beleuchtung ist so konzipiert, dass erstmals im Betriebsgebiet der BOGESTRA mittels eines Dämmerungssensors in der Dunkelheit eine Grundbeleuchtung einsetzt und sobald ein Fahrgast in den Bereich des Unterstandes tritt, mittels Bewegungsmelder die volle Beleuchtungsstärke aktiviert wird. Auch die Fahrplanvitrine konnte in das Lichtkonzept integriert werden.

Bereits in den vergangenen Jahren wurden bei den netzversorgten Unterständen der Partner BOGESTRA und Ströer sukzessive die bisher üblichen Leuchtstoffröhren gegen LED-Leuchtmittel ersetzt und eine Energieeinsparung von 40 auf <20 Watt erzielt. Mit der neuen Methode konnte der Verbrauch bei gleicher Leuchtleistung auf zehn Watt reduziert werden und im Standby-Modus sind es sogar nur noch drei Watt. Selbst in der dunklen Jahreszeit ist eine Versorgung mit Solarstrom also sichergestellt.

Eine Autarkversorgung durch Solarenergie hat vor allem da große Vorteile, wo nur mit hohem Aufwand ein Netzanschluss möglich ist. Mit der neuen Technik können auch bereits vorhandene Unterstände mit Netzanschluss mit geringem Kostenaufwand umgerüstet werden. Die Solarmodule werden unsichtbar auf der Dachoberfläche angeordnet.

Eine Reduzierung des Feinstaubs zur Verbesserung der Luftqualität durch eine Ausweitung der Begrünung wird derzeit viel diskutiert. Nachhaltige bemooste Stadtmöbel wie Fahrgastunterstände bringen nicht nur mehr Grün in die Stadt, sondern machen Umweltschutz sicht- und erlebbar und schärfen das Bewusstsein der Bürger für das Thema.

Insgesamt betreibt das Verkehrsunternehmen bereits 121 solarbetriebene Haltestellen im gesamten Betriebsgebiet, jedoch mit Solarzellen auf einem separaten „Ausleger“, der in die Haltestelle integriert ist.

Quelle: Newstix

Drucken