Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Aktionen

„Pendler wissen, wer einen guten Job macht“

17.04.2018

Beim Wettbewerb "Eisenbahner mit Herz" wurde Alexander Pojonie schon zum zweiten Mal NRW-Landessieger. Erstmals wurde auch in den Sozialen Netzwerken abgestimmt.

Beim bundesweiten Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ haben die Reisenden erstmals auch auf Facebook ihre Helden gewählt. Sieger ist demnach DB Regio-Zugbegleiter Peter Hohmann, der zum Stichtag 5802 Likes von Pendlern bekommen hatte. In mehr als tausend Kommentaren beschreiben die Reisenden der Kinzigtalbahn auf der Strecke Fulda – Frankfurt ihre Erfahrungen mit Hohmann. „Mit Peter an Bord lassen sich selbst legendäre Verspätungen ertragen“, heißt es dort unter anderem. Der Pendler Frank Dieter hatte Hohmann für den Wettbewerb der Allianz pro Schiene erst kurz vor Eisensendeschluss nominiert. „Man hat als Fahrgast das Gefühl, dass Herr Hohmann all seine ‚Gäste‘ persönlich kennt, da er mit fast jedem einen kurzen Smalltalk hält, worüber die Fahrgäste sichtlich erfreut sind“, schreibt der Einsender.

Publikumspreis erstmals vergeben
Der bundesweite Wettbewerb fand in diesem Jahr zum achten Mal in Folge statt. Den „Social Media Hero“ ermittelt die Allianz pro Schiene dabei zum ersten Mal. „Der Ansturm auf Facebook hat uns überrascht“, sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am Dienstag in Berlin. „Doch eigentlich ist es kein Wunder: Wer, wenn nicht die Pendler wissen ganz genau, wer jeden Tag seinen Job überragend erledigt? Wir freuen uns, Peter Hohmann in Berlin gebührend zu ehren.“

Bundes- und Landessieger
Alle "Eisenbahner mit Herz" des Jahres 2018 werden heute, 17. April 2018, in Berlin geehrt. Dabei wurde - wie in den Vorjahren - auch klassisch abgestimmt. Bahnkunden hatten bis Januar 2018 rund 200 Geschichten an die Allianz pro Schiene geschickt. Aus diesen Einsendungen haben die Bahnen für die Nominierten-Galerie 103 Eisenbahner aus fast allen Bundesländern recherchiert. Die Jury ehrt nun mit Gold den ICE-Zugchef Hartmut Dreßler, der während des Orkans Xavier einen liegengebliebenen Zug vorbildlich gemanagt hat. Silber erhält ICE-Zugbegleiter Recep Buluter, der sich randalierenden Hooligans entgegenstellte und die Fahrgäste vor deren Übergriffen schützte. Bronze gewinnt der NordWestBahn-Lokführer Swen Sengebusch, der einen vergessenen Koffer mit Babynahrung höchstpersönlich auf die letzte Fähre zur Nordseeinsel Langeoog dirigierte. Neben den drei Bundessiegern kürte die Jury auch Landessieger. In NRW gewann Alexander Pojonie vom DB Fernverkehr Köln den Titel „Landessieger“ zum zweiten Mal.

Quellen: Allianz pro Schiene und newstix

Drucken