Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Aktionen

School@GreenEconomy – Stadtwerke Bonn zeigen Schüler/innen ihre „Upcycling-Bahn“

13.06.2017

Schulklassen und Jugendgruppen aus Bonn und Umgebung erhalten Einblick in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen, die ausgedienten Gebrauchsgütern ein zweites Leben schenken.

Aus alten Feuerwehrschläuchen werden Smartphonehüllen, ausgediente Skateboards verwandeln sich zu stylishen Sonnenbrillen und die löchrige Jeans endet nicht im Müllsack, sondern bekommt ein Zweitleben als Sofabezug oder Umhängetasche. Upcycling heißt der Trend, der nicht nur kreative Designobjekte entstehen lässt, sondern längst in Wirtschaftsunternehmen und StartUps ein festes Standbein hat.

Beim Upcycling werden ausgemusterte Materialien und Gebrauchsgegenstände zu neuen Produkten verarbeitet und so wieder dem Verbrauchskreislauf zugeführt. Um die beachtliche Vielfalt und die unterschiedlichen Ansätze dieses innovativen Wirtschaftszweiges für Schülerinnen und Schüler erfahrbar zu machen, finden 2017 und 2018 unter dem Motto „School@Green Economy“, einem von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gefördertem Projekt, Unternehmens- und Werkstattbesuche in ganz Nordrhein-Westfalen statt. In Bonn stellen die Stadtwerke Bonn ihr Projekt „Zweiterstellung“ vor, bei dem das Unternehmen die soliden Stadtbahnwagen aus den 1970ern mit modernster Technik bestückt und dadurch die Lebenszyklen der Wagen um rund 25 Jahre verlängert und bis zu 30 Tonnen Stahl pro renoviertem Wagen eingespart hat.


Jugendgruppen und Schulklassen von weiterführenden Schulen sowie Berufskollegs sind eingeladen, sich das Projekt Zweiterstellung vor Ort anzuschauen und mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

„Ziel des Projektes ist es, Schüler/innen und Auszubildenden das Thema nachhaltiges Wirtschaften näher zu bringen und zu zeigen, wie das Spannungsverhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie künftig gelöst werden kann“, erklärt Ulrike Schmidt, Geschäftsführerin der LizzyNet gGmbH, die das Projekt im Rahmen eines Umweltbildungsprojekts zum Thema Upcycling durchführt. Der direkte Kontakt zu Unternehmen der Green Economy sensibilisiert die Beteiligten für den ökologischen Rucksack unseres Konsums und vermittelt ihnen die positiven Auswirkungen umweltschonender Wirtschaftsweisen auf Klima und Ressourcen.

An einem Firmenbesuch interessierte Schulklassen ab Jahrgangsstufe 7 können sich bis zum 22. Juni per Mail unter redaktion@lizzynet.de für einen von drei Besichtigungsterminen bewerben.

Gefördert wird das Projekt von der der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (im Rahmen des UmweltBildungs-Projekts „Besser machen“).

Quelle: SWB

Drucken