Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

VRS: MobilPass-Tickets ermöglichen Flüchtlingen Mobilität im ÖPNV

18.12.2015

Im Verkehrsverbund Rhein-Sieg können Flüchtlinge mit der entsprechenden Berechtigung die rabattierten MobilPassTickets nutzen. Eine vom VRS und seinen Verkehrsunternehmen neu aufgelegte Broschüre bietet daher auf Englisch, Französisch, Arabisch, Kurdisch und Ukrainisch alle Basisinformationen zur Beantragung des dazugehörigen MobilPasses sowie zu Ticketkauf und Geltungsbereich.

MobilPass zuvor beim Sozialamt beantragen

Mit BÜMA, Aufenthaltsgestattung oder Aufenthaltstitel kann der MobilPass beim JobCenter oder Sozialamt bzw. dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) beantragt werden. Der MobilPass gilt maximal sechs Monate. Erst mit ihm dürfen 4erTickets oder MonatsTickets MobilPass in der jeweiligen Preisstufe genutzt werden. Alternativ kann auch ein Köln-Pass oder Bonn-Ausweis für den Kauf von MobilPass-Tickets genutzt werden. Das MonatsTicket MobilPass ist rund um die Uhr in den vorher gewählten Städten und Gemeinden gültig. Es ist an ebenfalls MobilPass-Berechtigte übertragbar. Eine weitere Person über 14 Jahre kann werktags ab 19 Uhr kostenlos mitgenommen werden, ebenso bis zu drei Kinder und ein Fahrrad. An den Wochenenden/Feiertagen ist dies sogar ganztags möglich. Erhältlich sind die MobilPass-Tickets in den Kundenzentren oder am Automaten, teils auch bei den Busfahrern.

Die neue Info-Broschüre für Flüchtlinge wird über die Verkehrsunternehmen und die jeweiligen Ämter der Gemeinden und Städte im VRS verteilt. Informationen, in welchen Ämtern der jeweiligen Kreise MobilPässe beantragt werden können sowie die Broschüre zum Download finden sich unter: http://www.vrsinfo.de/tickets/mobilpass-tickets.html 

Quelle: VRS

Drucken