Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

8.000 Baumaßnahmen im NRW-Schienennetz

26.06.2014

Bild: DB / Christian Bedeschinski

Die Deutsche Bahn (DB) investiert mehr als 600 Millionen Euro in die Eisenbahninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen. In zehn Baukorridoren wird 2014 schwerpunktmäßig auf Hauptstrecken und in großen Bahnknoten gearbeitet.

Insgesamt rund 770 größere und fast 7.000 kleine Baumaßnahmen stehen auf dem Plan der Deutschen Bahn. Die großen Baumaßnahmen zwischen Rhein und Ruhr sind in zehn Korridoren mit 32 großen Einzelmaßnahmen gebündelt. Dabei werden etwa 370 Weichen, über 170 Kilometer Schienen und rund 300.000 Eisenbahnschwellen erneuert sowie 400.000 Tonnen Schotter ausgetauscht.

2014 liegen die Schwerpunkte unter anderem beim Bau von elektronischen Stellwerken in Duisburg und Wuppertal sowie bei Arbeiten im Bereich der Verkehrsknotenpunkte Köln und Dortmund. Neben Gleis- und Weichenerneuerungen werden Modernisierungen an der Leit- und Sicherungstechnik für neue elektronische Stellwerke fortgeführt. Zudem setzt die DB Maßnahmen zum Lärmschutz um, zum Beispiel Schallschutzwände zwischen Gelsenkirchen und Wanne-Eickel sowie in Essen-Kray.

Auswirkungen auf den Bahnbetrieb

Die zehn großen Baukorridore in Nordrhein-Westfalen haben teils überregionale Auswirkungen auf den Bahnbetrieb. Dies ist zum Beispiel bei den Baumaßnahmen an den Strecken Köln – Aachen sowie Hagen – Wuppertal – Düsseldorf – Solingen der Fall. Weitere große Baukorridore mit überwiegend regionalen Auswirkungen in NRW werden an folgenden Strecken eingerichtet: Köln – Siegen, Wuppertal-Oberbarmen – Remscheid-Lennep, Hagen – Siegen, Bonn – Euskirchen und Gladbeck-West – Datteln – Bergkamen. Auf der Strecke Solingen – Remscheid wird neben Gleisbauarbeiten die Sanierung der Müngstener Brücke fortgesetzt. Zudem werden Bahnhöfe im Rahmen der Modernisierungsoffensive 2 erneuert und barrierefrei ausgebaut.

Informationen zu Baustellen für Bahnkunden

Zahlreiche Baumaßnahmen sind gezielt während der Schulferien geplant, da in diesem Zeitraum weniger Berufspendler unterwegs sind. So werden die Weichen- und Gleiserneuerungen entlang der S-Bahnlinie 6 (Essen – Düsseldorf) schwerpunktmäßig in die Sommerferien gelegt. Auch die Arbeiten an der S-Bahnlinie S7 fallen in die Ferien. Die Stadt Remscheid wird vom 5. Juli bis zum 3. August für vier Wochen nicht mit dem Zug erreichbar sein.

Bahnkunden erhalten bei den DB-Verkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon unter 0800 599 66 55 sowie im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten Auskünfte über den aktuellen Fahrplan auch für den Zeitraum der Bauarbeiten. Baustelleninfos gibt es auch über mobile Geräte wie iPad oder Blackberry unter bauarbeiten.bahn.de/mobil.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und das Bahnunternehmen Abellio sorgen entlang der S-Bahn-Linie S7 zwischen Solingen, Remscheid und Wuppertal für einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Den Infoflyer zum Ersatzbuskonzept S7 finden Sie auf der Webseite des VRR.

Das könnte Sie auch interessieren

Service & Organisation

Dynamische Fahrgastinformation

Mithilfe der Dynamische Fahrgastinformationen können sich Bus- und Bahnkunden stets genau über das momentane Verkehrsangebot informieren.

Service & Organisation

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit wird im NRW-Nahverkehr groß geschrieben. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung.

Drucken