Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Wirtschaft & Wissenschaft

Ausschreibung zum RRX-Vorlaufbetrieb gestartet

10.02.2014

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat die fünf zentralen RegionalExpress-Linien Nordrhein-Westfalens ausgeschrieben. Damit ist das Vergabeverfahren für den Vorlaufbetrieb des Rhein-Ruhr-Express (RRX) gestartet.

Stellvertretend für die beteiligten SPNV-Aufgabenträger hat der VRR  das Vergabeverfahren für die fünf langlaufenden RegionalExpress-Linien RE1 (Aachen – Köln – Essen – Hamm), RE4 (Aachen – Mönchengladbach – Hagen – Dortmund), RE5 (Koblenz – Köln – Düsseldorf – Wesel), RE6 (Köln-Flughafen – Köln – Düsseldorf – Essen – Hamm – Minden) und RE11 (Düsseldorf – Essen – Dortmund – Hamm – Kassel) gestartet.

Das gesamte Leistungsvolumen von 14,2 Mio. Zugkilometern pro Jahr ist in insgesamt 3 Lose unterteilt. Im Los 1 liegen die Linien  RE1 mit 3,5 Millionen Zugkilometern und  RE11 mit 2,2 Millionen Zugkilometern. Los 2 umfasst die Linien RE5 mit 2,4 Millionen Zugkilometern und RE6 mit 3,7 Millionen Zugkilometern. Los 3 beinhaltet die Linie RE4 mit 2,4 Millionen Zugkilometern. Die Betriebsaufnahme erfolgt gestaffelt ab Dezember 2018 bis Dezember 2020.  Die Verkehrsverträge mit einer Laufzeit von 15 Jahren werden als „Bruttoverträge mit Anreizelementen“ gestaltet.

Das Verfahren umfasst die Betriebsleistungen für den so genannten „RRX-Vorlaufbetrieb", bei dem die parallel zu beschaffenden Fahrzeuge für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) zunächst während einer Übergangsphase auf den bestehenden RE-Linien eingesetzt werden. Nach dem vollständigen Ausbau der Infrastruktur werden die heutigen großen Regionalexpresslinien mit erweitertem Betriebsprogramm in den zukünftig sechs RRX-Linien aufgehen.

Eine Besonderheit dieser Vergabe ist die Trennung von SPNV-Betrieb und Fahrzeugbeschaffung sowie -bereitstellung. Die zukünftigen Betreiber der RE- und späteren RRX-Linien werden die Fahrzeuge nach dem "NRW-RRX-Modell" von den Aufgabenträgern betriebsbereit zur Verfügung gestellt. In einem separaten Vergabeverfahren wird daher ein Fahrzeughersteller ermittelt, der für die Lieferung und Wartung der RRX-Züge verantwortlich sein wird.

Die Bekanntmachung finden Sie auf den Seiten des VRR unter http://vrr.de/de/vrr/vergabeverfahren/index.html. Die Teilnahmeanträge für dieses Verhandlungsverfahren sind bis zum 11.03.2014 zu stellen.

Der RRX wurde 2006 im Rahmen einer Machbarkeitsstudie durch das Bundesverkehrsministerium initiiert. Eine Übersicht zum Projektverlauf finden Sie hier.

Informationen zum NRW-RRX-Modell finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Initiativen & Technik

ITF

Mit Bus und Bahn fast so mobil sein wie mit dem Auto: Das ist das Ziel des Integralen Taktfahrplans (ITF).

Initiativen & Technik

Sanierung der U- und Straßenbahnen

Rund 1,1 Milliarden Euro müssen Kommunen und Verkehrsunternehmen in NRW bis 2016 in die Sanierung von Tunneln, Gleisen, Bahnhöfen und Technik...

Drucken