Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Busse & Bahnen NRW

Billerbeck ist NRW-Wanderbahnhof 2013

03.10.2013

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek mit Manuel Andrack

NRW-Verkehrsminister Groschek und Buchautor Manuel Andrack überreichten die Gewinnerplakette an die Stadt Billerbeck

Die Entscheidung ist gefallen: Der Bahnhof Billerbeck ist der NRW-Wanderbahnhof 2013. Ein Jury aus Verkehrs- und Wanderexperten wählte den Haltepunkt im Münsterland aufgrund seiner besonders guten Aufenthaltsqualität und der schnellen Anbindung an das Wander- und Nahverkehrsnetz. Die Auswahl ermöglichten rund 100 Wanderfans aus NRW, die ihre Vorschläge einreichten – auch bei ihnen stand Billerbeck hoch im Kurs. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek überreichte heute vor Ort die Gewinnerplakette. Sie ziert ab sofort das schmucke Bahnhofsgebäude. Die Auszeichnung der Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ und des Sauerländischen Gebirgsvereins wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben.

„Der Bahnhof Billerbeck ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich der ÖPNV mit Freizeit- und Kulturangeboten attraktiv verknüpfen lässt“, kommentierte Verkehrsminister Michael Groschek vor Ort die Juryentscheidung. „Die Stadt hat mit der Modernisierung des Bahnhofs und seines Umfelds auch ein Zeichen in punkto Verbesserung der Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt gesetzt. Dieses Engagement honoriere ich gerne.“

2001 kaufte die Stadt Billerbeck das Bahnhofsgebäude und gestaltete es bis 2004 um. „Das war damals durchaus ein finanzieller Kraftakt, aber es hat sich gelohnt“, erklärte der stellvertretende Bürgermeister Bernhard Faltmann. „Heute ist der Bahnhof ein Schmuckstück unserer Stadt“. So entstand nicht nur für Reisende ein vielseitiges Angebot, auch Einheimische nutzen das Bahnhofscafé und das dazugehörige Kulturzentrum oft und gern. Für den Erfolg ist der Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) aus Coesfeld maßgeblich verantwortlich. Er betreibt „billerbecks BAHNHOF“, der sich heute als Kunst- und Kulturbahnhof mit integriertem Wohnprojekt, Café, Kiosk und Radstation präsentiert. „Wir sind absolut begeistert über die Auszeichnung und freuen uns mit unseren Beschäftigten über die große Wertschätzung für unsere Arbeit. Wir sehen sie als Bestätigung für unser Konzept, soziale Arbeit mit den kommunalen Aufgaben der Daseinsvorsorge zu verbinden. Gleichzeitig ist das Projekt ein erfolgreiches Beispiel für einen zeitgemäßen Inklusionsanspruch“, so Martin Althoff, Geschäftsführer von IBP. Unter anderem bietet der Verein im Bahnhof Billerbeck ein ambulantes, betreutes Wohnen für sucht- und psychisch kranke Menschen an, die dort einen geregelten Alltag wiedererlernen können.

Dank einer schnellen Anbindung an das münsterländische Wanderwegenetz (Markierungen „X“ und „A“) sind ortsfremde Wanderer ab Billerbeck im Nu startklar – auch aufgrund des guten Informationsangebots am Bahnhof selbst. Zusammen mit dem ortsansässigen Wanderverein „Billerbecker Wanderfreunde“ sind überdies ein Dutzend Wanderwege konzipiert worden, die die Stadt als Erholungs- und Wallfahrtsort besonders gut charakterisieren. Buchautor und Wanderprofi Manuel Andrack ist ebenfalls von der „Perle der Baumberge“ angetan: „Nicht umsonst habe ich bereits für den aktuellen Wanderführer „Wunderbar wanderbar“ eine Tour ab Billerbeck erstellt. Sowohl die Stadt als auch die Wanderangebote sind einfach toll, deshalb freue ich mich umso mehr für Billerbeck!“ „Nicht zuletzt hat der Bahnhof durch seine gute Nahverkehrsanbindung überzeugt“, fügt Birgit Strecker, Leiterin Kommunikation beim Kompetenzcenter Marketing (KCM) und Jurymitglied, hinzu. „Schließlich nutzen viele Menschen in NRW den Nahverkehr, um ihre Freizeit aktiv zu gestalten.“ Mit der Baumbergebahn RB 63 erreichen Wanderer Billerbeck bequem aus Richtung Münster und Coesfeld.

Mit Manuel Andrack auf Tour

Nach Iserlohn, Heimbach und Lennestadt-Altenhundem ist Billerbeck der vierte NRW-Wanderbahnhof. Rund 100 Wanderfans schickten Vorschläge für die diesjährige Wahl und zehn von ihnen wurden im Rahmen der Verleihung zu einer Wandertour mit Manuel Andrack, dem Paten der Wanderbahnhofsaktion, eingeladen. Die hatte der Wanderprofi bereits im Vorfeld ausgearbeitet: „Die Region um Billerbeck und die Baumberge bietet so viele Möglichkeiten für Wandertouren, da war es gar nicht so einfach, mich zu entscheiden.“ So versteht es sich von selbst, dass auch im kommenden Wanderführer „Wunderbar wanderbar! – unser NRW“ eine Tour rund um den Wanderbahnhof Billerbeck enthalten sein wird. Die kostenlose Broschüre entsteht im Rahmen der Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ und in Zusammenarbeit mit dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV). Sie erscheint im Frühjahr 2014.

Ausführliche Informationen zum NRW-Wanderbahnhof des Jahres und dem Wanderführer „Wunderbar wanderbar!“ gibt es online unter www.busse-und-bahnen.nrw.de/wandern.

 

Pressekontakt:

Holger Klein
Kompetenzcenter Marketing NRW
bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/20 808 47
Fax: 0221/20 808 88 47
e-Mail: holger.klein@vrsinfo.de

 

Zahlen und Fakten:

Busse & Bahnen NRW:

„Busse & Bahnen NRW“ ist eine Gemeinschaftskampagne des NRW-Verkehrsministeriums, der Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Verkehrsgemeinschaften in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Ziel, das ÖPNV-Angebot in Nordrhein-Westfalen weiter zu verbessern, setzen die Akteure gemeinsam Tarif-, Marketing- und Kommunikationsprojekte um. Federführende Geschäftsstelle für die Aufgaben ist das Kompetenzcenter Marketing NRW.

 

Kompetenzcenter Marketing NRW

Das beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg angesiedelte Kompetenzcenter Marketing NRW fungiert als Geschäftsstelle für den NRW-Tarif und nimmt für die Verkehrsverbünde und -unternehmen in NRW gemeinsame Aufgaben in den Bereichen Tarif, Vertrieb, Einnahmeaufteilung, Marktforschung und Kommunikation wahr. Neben der Weiterentwicklung des NRW-Tarifs werden hier Konzepte für überregionale Qualitätsfragen wie die landesweite Mobilitätsgarantie entwickelt und landesweit vermarktet.

 

Der NRW-Tarif

Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten innerhalb Nordrhein-Westfalens, die über die Grenzen von Verkehrsverbünden und -gemeinschaften hinausgehen. Er gilt stets von „Haus zu Haus“, d.h. mit nur einem Ticket können alle Busse, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie Nahverkehrszüge und die S-Bahn (2. Klasse) genutzt werden. Seit seiner Einführung im August 2004 befindet sich der NRW-Tarif auf Erfolgskurs: 2011 haben Nahverkehrsreisende 34,2 Millionen Fahrten mit den Tickets des NRW-Tarifs unternommen

Drucken