Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Initiativen & Technik

Wettbewerbsfahrplan 2018 läuft

01.07.2012

In europaweiten SPNV-Wettbewerbsverfahren werden in Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2018 sukzessive Verkehrsleistungen in einer Höhe von rund 119 Millionen Zugkilometern ausgeschrieben.

In europaweiten SPNV-Wettbewerbsverfahren zur Haardt-Achse sowie den S-Bahnlinien S5 und S8 hat sich DB Regio durchgesetzt und wird die Strecken auch weiterhin bedienen. Die Verkehrsverträge haben der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und DB Regio Ende Mai unterschrieben. Beide Verträge starten zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 und haben eine Laufzeit von 15 Jahren. Die beiden Vergaben sind Bestandteil des Wettbewerbsfahrplans 2018, auf den sich VRR, Nahverkehr Westfalen Lippe (NWL) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) verständigt haben. Die drei Aufgabenträger für den SPNV in Nordrhein-Westfalen haben damit eine Teilnetzplanung für zukünftige Wettbewerbsverfahren verabschiedet. Bis zum Jahr 2018 werden sukzessive Verkehrsleistungen in einer Höhe von rund 119 Millionen Zugkilometern ausgeschrieben.

Niederrhein-Netz und Rhein-Wupper-Schiene
Erst kürzlich starteten die Wettbewerbsverfahren zum Niederrheinnetz mit den Linien RB 33 und RB 35 sowie zum Teilnetz RE 7 Rheine - Münster (W) - Hamm (W) - Hagen - Wuppertal - Solingen - Köln - Krefeld Hbf und RB 48 Wuppertal-Oberbarmen - Solingen - Köln - Bonn - Bonn Mehlem. Verantwortlicher Aufgabenträger ist der VRR. Die Betriebsaufnahme ist für Dezember 2015 beziehungsweise 2016 geplant.

Hochwertige Fahrzeuge im Einsatz
Die Wettbewerbsverfahren implementieren deutliche Qualitätsverbesserungen für Fahrgäste, unter anderem durch moderne Fahrzeugkonzepte. So auch auf der Haardt-Achse mit den Linien RE2 Münster – Essen – Düsseldorf und der künftigen RE42 Münster – Essen – Duisburg – Krefeld – Mönchengladbach. Beide Linien werden ab Dezember 2014 mit hochwertigen Neu- und Gebrauchtfahrzeugen mit barrierefreiem Einstieg und behindertengerechten Toiletten bedient. Darüber hinaus werden die Fahrzeuge 20 Prozent mehr Sitzplätze als bislang zur Verfügung stellen.

Erste S-Bahnlinien im Wettbewerb vergeben
Das Wettbewerbsverfahren zu den S-Bahnlinien S5 Hagen – Witten – Dortmund und S8 Mönchengladbach – Neuss – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen forderte den Einsatz von Neufahrzeugen mit einer Bodenhöhe von 76 Zentimetern, behindertengerechten Toiletten, faltbaren Rampen und Schiebetritten. Mit dieser Ausschreibung wurden die ersten beiden S-Bahnlinien in NRW in den Wettbewerb überführt. Die anderen S-Bahnlinien (S1, S2, S3, S4, S6, S7, S9, S11) werden mit einer Betriebsaufnahme im Dezember 2019 neu vergeben.

Eine Übersicht zu den SPNV-Strecken in NRW mit geplantem Ausschreibungsverfahren finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Initiativen & Technik

Wettbewerbsfahrplan 2018 läuft

In europaweiten SPNV-Wettbewerbsverfahren werden in Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2018 sukzessive Verkehrsleistungen in einer Höhe von rund...

Wirtschaft & Wissenschaft

Mobilität im Wandel

Die Zukunft der Mobilität ist durch knappe Ressourcen und steigende Energiekosten geprägt. Entwicklungen, die nachhaltige Mobilitätskonzepte...

Initiativen & Technik

ITF

Mit Bus und Bahn fast so mobil sein wie mit dem Auto: Das ist das Ziel des Integralen Taktfahrplans (ITF).

Drucken