Das Mobilitaetsportal NRW

Stadtbahnwagen Typ B80/B100

Der Stadtbahnwagen des Typs B80/B100 ist der klassische Stadtbahnwagen in Nordrhein-Westfalen und in vielen Städten im Einsatz.

Foto: Stadtbahnwagen Typ B80/B100
Stadtbahnwagen Typ B80/B100 (Quelle: Christoph Groneck)

Der sechsachsige zweiteilige Stadtbahnwagen des Typs B80/B100 ist sowohl mit zwei Führerständen als auch mit einem erhältlich. Die Modelle mit einem Führerstand kommen nur paarweise zum Einsatz. Vielfach sind sie mit der Variante des B80, die über zwei Fahrerstände verfügt, gekuppelt. Als größte Zugeinheit lassen sich bis zu vier Einzelfahrzeuge zu einem Zugverband verbinden. Je nach Verkehrsbetrieb hat der Stadtbahnwagen des Typs B80/B100 vier oder fünf Türen pro Fahrzeugseite. Sämtliche heute in NRW eingesetzten Fahrzeuge sind hochflurig.

 

 Details einblenden   Ansprechpartner

Einsatzfelder

Der Stadtbahnwagen ist für den innerstädtischen und städteverbindenden Schnellverkehr vorwiegend im U-Stadtbahnbetrieb mit mittleren bis hohen Fahrgastaufkommen ausgelegt. Durch die Hochflurigkeit ist er besonders für Strecken mit in der Höhe angepassten Haltestellen geeignet. Vielerorts wird er aber auch auf Strecken eingesetzt, die ebenerdige Haltestellen aufweisen, so dass der Fahrgastwechsel über ausfahrbare Trittstufen erfolgt.

Einsatzräume in NRW

Der Stadtbahnwagen B80/B100 kommt in unterschiedlichen Varianten auf den Stadtbahnstrecken in Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Mülheim/Ruhr und Neuss sowie auf Überlandstrecken zwischen diesen Städten zum Einsatz. Teilweise werden auch Straßenbahnstrecken im Zulauf zu den Stadtbahnlinien im Mischbetrieb bedient (z. B. Düsseldorf, Köln).

Künftige Entwicklung

1996 wurden in Deutschland die letzten B-Wagen an die Kölner Verkehrsbetriebe ausgeliefert. Die älteren Baujahre der B-Wagen in den Städten Bonn und Köln sind bereits durch die Nachfolgebaureihe K5000 ersetzt worden. Derzeit werden durch aufwändige Grunderneuerung die älteren B-Wagen in Köln (Baujahr 1984/1985) und Bonn (Baujahr 1974 bis 1977) für eine weitere Laufzeit von 25 bis 30 Jahren sukzessive aufbereitet. Pläne zur Modernisierung gibt es auch in anderen Städten. Zudem ist der Stadtbahnausbau in den meisten Städten weitestgehend abgeschlossen, so dass die Anzahl der in NRW vorhandenen B-Wagen nahezu konstant bleiben wird.

Fahrzeugdaten

Fahrzeugkategorie Stadtbahngelenktriebwagen
Spurweite 1.435 mm
Achsfolge B´2´B´
Fahrzeuglänge 26.850 - 28.000 mm
Fahrzeugbreite 2.650 mm
Fahrzeugbodenhöhe/Einstieg 1.000 mm
Türen pro Fahrzeugseite 4 - 5 *
Sitzplätze 70 - 77 *
Stehplätze 101 - 224 *
Max. Gesamtkapazität 171 - 297 *
Eigengewicht 37 - 40 t *
Antriebsart elektrisch/Dreh- bzw. Gleichstromantrieb
Motorleistung 2 x 235 kW - 4 x 196 kW *
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h / 100 km/h
Beschleunigung 1,1m/s²
Notbremsverzögerung 2,7 m/s²
Hersteller Siemens
Anzahl der Fahrzeuge in NRW ca. 400 (inkl. runderneuerte B-Wagen der KVB (K2400) und der SWB)

* Werte sind anhängig von der konkreten Fahrzeugkonfiguration.

Drucken