Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Der Rheinsteig von Rhöndorf nach Bad Honnef

Im Siebengebirge

Die Löwenburg

die Löwenburg ist in drei Bauabschnitten zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert entstanden. Übrig geblieben sind einige Ruinen, Holztreppen führen auf die Reste des Turms. Von den gegenüberliegenden Burgmauern hat man einen grandiosen Blick Richtung Westerwald.

Foto: Shutterstock / eugen_z

  • Bitte wählen Sie aus:

Streckeninformationen

Region: Rhein-Sieg-Kreis
Strecke: Streckenwanderung, 11,8 km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere bis schwere Wandertour
Wegmarkierung: Durchgehend markiert mit dem weißen „R“ auf blauem Grund

Höhenprofil

Weitere Informationen

Wenn wir den Bahnhof von Rhöndorf verlassen und die Bundesstraße unterquert haben, sehen wir schon das erste Hinweisschild zum Rheinsteig, den wir in 700 Metern erreichen werden. Wir gehen durch Rhöndorf mit seinen vielen Fachwerkhäusern, an der Konrad-Adenauer-Straße vorbei, die eher eine Mini-Gasse ist. Wer mag, kann hier Adenauers Wohnhaus mit seinem malerischen Rosengarten besuchen (Dienstag bis Sonntag geöffnet). Weiterhin wird unser Weg von Winzerhöfen und Künstlerhäusern gesäumt. Wein und Kunst bedingen sich oft gegenseitig. Am Friedhof von Rhöndorf mit dem Grab von Konrad Adenauer treffen wir auf den Rheinsteig, auf dem wir weiter geradeaus wandern, bevor es mit einem scharfen Rechtsknick den Berg hinaufgeht. Zunächst auf einem schönen Forstweg, dann auf einem spektakulären Gratweg. An Eulenhardthütte und Bleiberghütte vorbei geht es immer weiter hinauf, manchmal ergeben sich Blicke auf den Drachenfels.

Schließlich erreichen wir den Löwenburger Hof, eine Einkehr ist kein Muss, aber Pflicht. Einige hundert Meter geht es mit der blauen Markierung weiter auf dem Rheinsteig. Dann verlassen wir kurz den Hauptweg und gehen scharf rechts mit der gelben Zugweg-Markierung hinauf zur Löwenburg. Das ist ganz schön anstrengend, aber wie lautet der Slogan des Rheinsteigs? „Wandern auf hohem Niveau“. Dann erreichen wir den Gipfel mit der Burg, mit 455 Metern immerhin der zweitgrößte Berg des Siebengebirges. Wenn wir uns satt gesehen haben, geht es den gleichen Weg zurück mit Aussichten Richtung Rheintal. Wir stoßen wieder auf den Rheinsteig und gehen den Premiumweg rechts bergab. Schon bald wandern wir durch die Seitentäler des Siebengebirges mit den typischen feuchten Siefen, die dem Gebirge den Namen geben. Im Schmelztal erreichen wir die Landstraße nach Bad Honnef, die wir überqueren. Nach einem kurzen Steilstück verlassen wir den Rheinsteig undgehen rechts. Wer sportlich ambitioniert ist, kann noch fünf Kilometer weiter auf dem Rheinsteig laufen und den südlichen Zuweg nach Bad Honnef nutzen. Aber wir gehen parallel zur Landstraße auf einem überraschend schönen Pfad.

Nachdem wir eine schmale Brücke überquert haben, wandern wir fünfzig Meter entlang der Landstraße. Achtung! Hier bitte aufpassen und nicht nebeneinander laufen! Wir folgen der Hauptstraße am Sportplatz vorbei, bis wir links in die Straße Beueler Kreuz Richtung Ortsteil Selhof gehen, dann dem Straßenverlauf, der sich durch den Ort schlängelt, und dem Hinweisschild Richtung Rhein. An der Straßenkreuzung Beueler Straße/Kapellenstraße stoßen wir auf die gelbe Rheinsteig-Zuweg-Markierung und gehen rechts. Eine Weile laufen wir auf einem schönen Fußweg am Ohbach entlang. An der Hauptstraße wandern wir links und an der nächsten großen Kreuzung direkt wieder rechts Richtung Rhein. Die gelben Markierungen leiten uns sicher bis zum Bahnhof Bad Honnef direkt am Rhein.

Highlight der Tour

Die Löwenburg ist in drei Bauabschnitten zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert entstanden. Übrig geblieben sind einige Ruinen, Holztreppen führen auf die Reste des Turms. Von den gegenüberliegenden Burgmauern hat man einen grandiosen Blick Richtung Westerwald

Einkehrmöglichkeit

Der Löwenburger Hof unterhalb der Burgruine ist eine tolle Waldwirtschaft mitten im Siebengebirge, die nur zu Fuß zu erreichen ist. Und wer eine längere Rückreise hat, sollte sich das üppige Bierangebot – nicht nur rheinische, sondern auch bayerische und friesische Biere – im Bahnhofskiosk von Bad Honnef nicht entgehen lassen.

Familien-Variante

Man kann die Tour abkürzen, wenn man schon vor der Löwenburg den nördlichen Zuweg nach Bad Honnef nimmt. Die verkürzte Tour hat dann eine Länge von 7,3 Kilometern. Allerdings verpasst man die Löwenburg.

Kommentar abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Nach Prüfung durch unsere Redaktion wird der Kommentar freigeschaltet.

Bewertungen & Kommentare

0

von 5
0 Bewertungen

ÖPNV-Anbindung

Ihre Bilder zur Tour

Letzte Kommentare