Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Auf dem Hansaweg von Herford nach Bad Salzuflen

Zwischen Werre und Weser

Der Bismarckturm

Das Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes – ist auf 225 Metern der Bismarckturm von Herford. 1906 wurde er aus Begeisterung für den „eisernen Kanzler“ gebaut. Damit ist er einer von 173 noch erhaltenen Bismarcktürmen. Aber warum wurden nur Türme und Heringe nach dem Ex-Kanzler benannt? Es ist kein Bismarck-Tunnel bekannt, und es gibt vor allem keinen Bismarck-Wanderweg.

Foto: Freundeskreis Herforder Bismarckturm e.V.

Bahnhof Herford

Start: Bahnhof Herford

  • Bitte wählen Sie aus:

Streckeninformationen

Region: Ostwestfalen-Lippe
Strecke: Streckenwanderung, 13,1 km (10,5 km auf dem Hansaweg und 2,6 km bis in die Innenstadt von Salzuflen)
Dauer: 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Wandertour
Wegmarkierung: Auf dem Hansaweg mit einem weißen X (9) auf schwarz markiert

Höhenprofil

Weitere Informationen

Vom Bahnhof in Herford gehen wir links und folgen den Markierungen. Es geht durch die Fürstenaustraße, die Kurfürstenstraße, die Schillerstraße. Alles Fürsten und Dichterfürsten. Hinter der Parkanlage am Wilhelmsplatz erreichen wir die Werre und wandern rechts für einige Zeit am Fluss entlang. Die Werre ist ein Nebenfluss der Weser und ein wichtiges Gewässer für Ostwestfalen-Lippe.

Obwohl wir durch Herford gehen, müssen wir kaum an Ampeln warten, denn wir gehen kreuzungsfrei an der Werre entlang, zwei Straßen werden mit Unterführungen unterquert. Allerdings müssen wir uns den Weg mit Radfahrern teilen. Da ist Vorsicht geboten! Entenfüttern und Fischfang ist an der Werre übrigens verboten, das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist: Wandern ist erlaubt.

An der Wiesestraße überqueren wir links eine Brücke und laufen eine Weile auf der anderen Flussseite, vorbei am Freizeitbad H2O. An der Eisenbahnbrücke der Strecke von Bad Salzuflen nach Herford wandern wir dann links und verlassen die Werre. Wir gehen an Sportplätzen vorbei, rechts und sofort wieder links versetzt über eine größere Straße und passieren ein Wohnviertel. Allmählich wird der Weg grüner und schöner. So wandern wir durch städtische Parkanlagen mit altem Baumbestand und Spielplätzen, bis es über einen Feldweg schnurgerade hoch zum Restaurant Steinmeyer geht.

Hinter der Gaststätte laufen wir steil bergan auf wunderbaren Wegen, bis wir eine weitläufige Wiese erreichen. Dort führt uns der Weg zum Bismarckturm, der allerdings nur selten geöffnet hat. Ab jetzt geht es – fast – immer bergab, das ist schönes Wellness-Wandern. Wir laufen durch einen tollen Mischwald, Buchen dominieren. An einer Wegkreuzung gehen wir links und direkt wieder rechts auf den schmalsten Weg aller Wegmöglichkeiten. Langsam nimmt der Autolärm zu und wir überqueren die Autobahn A2 von Dortmund nach Polen, äh, Berlin. Weiter geht es durch den Wald immer unseren Schildern mit dem weißen X9 auf schwarz folgend.

Am Wegesrand sehen wir einige grün bewachsene Tümpel und wandern langsam Richtung Salzuflen, die Stadt, die schon seit 201 Jahren Solebad-Ort ist. Wir kreuzen an einer Ampel eine Hauptstraße und stoßen im Kurpark schnell auf einen Findling. Dort verabschieden wir uns vom Hansaweg und gehen rechts Richtung Bahnhof durch den Kurpark. Wir wandern immer geradeaus, an der Therme Vitasol vorbei, bis zum großen Teich mit Springbrunnen und rechts am Teich entlang weiter Richtung Innenstadt. Im imposanten Kurpark von Bad Salzuflen können wir verschiedene Sitzmöbel nutzen – nicht nur weiße Bänke, sondern auch Sonnen liegen, Holz-Hocker, Strandkörbe, Baumelbänke, Holzliegen-Loopings. Letzteres muss man einfach mal ausprobieren, so toll ist das.

Am Konzertsaal und dem mächtigen Salz-Gradierwerk geht es vorbei und die Parkstraße hinunter. Am liebsten würde man an die Wandertour noch einen Kurzurlaub anschließen, so wunderbar ist es in Bad Salzuflen. Wir laufen die Brüderstraße hinunter, nach 200 Metern an der Standuhr halb links in die Hindenburgstraße. Am Ende dieser Straße steigen wir die Treppen hinunter zur Bahnhofstraße und stehen schon bald vor dem Bahnhof.

Highlight der Tour

Das Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes – ist auf 225 Metern der Bismarckturm von Herford. 1906 wurde er aus Begeisterung für den „eisernen Kanzler“ gebaut. Damit ist er einer von 173 noch erhaltenen Bismarcktürmen. Aber warum wurden nur Türme und Heringe nach dem Ex-Kanzler benannt? Es ist kein Bismarck-Tunnel bekannt, und es gibt vor allem keinen Bismarck-Wanderweg.

Einkehrmöglichkeit

Für alle, die eine schöne Wandereinkehr lieben, ist diese Tour ein Traum. Im Restaurant Steinmeyer kann man auf halber Strecke sehr lecker tafeln und das regionale Pils genießen. Tipp: Die Ausblicke von Steinmeyers Biergarten sind so gigantisch, dass man mit Fug und Recht von Herfords Balkon sprechen kann. In Bad Salzuflen empfehle ich zudem den Biergarten Haus am See. Sehr leckeres Bier.

Familien-Variante

Am Freizeitbad H2O in Herford und an der Therme Vitasol in Bad Salzuflen bestehen Busverbindungen zu den Bahnhöfen in Herford beziehungsweise Bad Salzuflen. Man kann also die Familienwanderung mit Badespaß verbinden.

Alle Kommentare

19.04.2019Familie Ts

Schöne, abwechslungreiche Strecke, Herford als wunderbare Stadt entdeckt. Der Weg ist super ausgeschildert, es gibt nur wenige kleine Unsicherheiten bei der Beschreibung. Als da wären:- Beim Bf Herfod als erster Schritt über die Ampel rüber. Da steht links auch schon der Wegweiser X9. - Die Werrre wenige Meter VOR der Eisenbahnbrücke verlassen. Ein Wegweiser war hier nicht zu erkennen.- Kurz vor dem Restaurant Steinmeyer wird's unübersichtlich. Vom Wanderparkplatz der asphaltierten Straße ca. 50 Meter nach oben folgen. An der Wegkreuzung weiter nach oben gehen (auch wenn da das Schild steht "Keine Zufahrt zum Restaurant Steinmeyer). Dann vorbei an der Schranke hinein in den Wald.- Nach der Autobahnüberquerung findet sich an der Wegkreuzung keine Markierung. Rechts gehen!

Kommentar abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Nach Prüfung durch unsere Redaktion wird der Kommentar freigeschaltet.

Bewertungen & Kommentare

5

von 5
2 Bewertungen

ÖPNV-Anbindung

Ihre Bilder zur Tour

Letzte Kommentare

19.04.2019Familie Ts

Schöne, abwechslungreiche Strecke, Herford als wunderbare Stadt entdeckt. Der Weg ist super ausgeschildert, es gibt nur wenige kleine Unsicherheiten bei der Beschreibung. Als da wären:- Beim Bf Herfod als erster Schritt über die Ampel rüber. Da steht links auch schon der Wegweiser X9. - Die Werrre wenige Meter VOR der Eisenbahnbrücke verlassen. Ein Wegweiser war hier nicht zu erkennen.- Kurz vor dem Restaurant Steinmeyer wird's unübersichtlich. Vom Wanderparkplatz der asphaltierten Straße ca. 50 Meter nach oben folgen. An der Wegkreuzung weiter nach oben gehen (auch wenn da das Schild steht "Keine Zufahrt zum Restaurant Steinmeyer). Dann vorbei an der Schranke hinein in den Wald.- Nach der Autobahnüberquerung findet sich an der Wegkreuzung keine Markierung. Rechts gehen!