Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

7 gute Gründe für Bus und Bahn

Wussten Sie schon, dass Bus- und Bahnpendler viel entspannter ihre Ziele erreichen als Autofahrer? Das haben Wissenschaftler in einer Studie der Anglia University in Norwich herausgefunden. Und das ist nur einer von sieben guten Gründen für die Mobilität mit Bussen und Bahnen. Entdecken Sie die Vorteile der öffentlichen Verkehrsmittel in Nordrhein-Westfalen – nicht nur im Vergleich zum eigenen Auto!

 

 


Ihr Geldbeutel freut sich, wenn Sie mit Bus und Bahn unterwegs sind – nicht nur mit Blick auf die Benzinpreise. Denn auch die Unterhaltungskosten schlagen beim Autofahren zu Buche. Machen Sie doch selbst einmal den Autokostencheck beim ADAC und den Mobilcheck der Deutschen Bahn! Die Preisunterschiede sind deutlich. Pendler zwischen Dortmund und Düsseldorf zahlen mit einem Mittelklassewagen durchschnittlich 60 Euro pro Tag an Fahrtkosten, Bus- und Bahnpendler mit einem Monatsabo dagegen nur 4,79 Euro. Die zehn Minuten Fahrtzeit, die man mit dem Auto vielleicht einspart, sind da schnell wett. Und für Freizeitfahrten bieten die Tickets im NRW-Tarif immer eine Alternative. 

 

 


Beim Bus- und Bahnfahren erreichen Sie Ihre Ziele entspannter als beim Autofahren. Denn Sie gewinnen Zeit – zum Lesen, zum Chatten mit Freunden, zum Spielen im mobilen Web oder einfach nur zum Quatschen mit Ihren Mitreisenden. Sie genießen die Landschaft vor dem Fenster als großes Panoramakino oder Sie machen ein gemütliches Nickerchen. Sie lesen Ihre Tageszeitung oder Sie bereiten schon ein paar Arbeitsunterlagen vor. Im Auto geht das nicht. Außerdem stehen Autofahrer oft im Stau oder sie verbringen unnötige Zeit damit, einen Parkplatz zu suchen.


Autos sind oft nur mit ein oder zwei Personen besetzt und belasten die Luft mit CO2 und Feinstaub. Busse und Bahnen bringen dagegen wesentlich mehr Menschen ans Ziel und verursachen somit weniger Treibhausgase. Zudem nutzt der Nahverkehr die Energierohstoffe effektiver: Ein durchschnittlich besetzter Linienbus verbraucht laut Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen nur 2,5 Liter Diesel pro Person auf 100 Kilometern, ein mit 1,2 Personen durchschnittlich besetzter PKW dagegen 6,6 Liter.


Öffentliche Verkehrsmittel sind sicherer als ihr Ruf. Die Wahrscheinlichkeit im Auto tödlich zu verunglücken, ist 40 Mal höher als im Bus oder im Zug. Das Risiko, sich bei einer Autofahrt zu verletzen, ist  sogar um das 95-fache größer. Die Verkehrsunfallstatistiken zeichnen da ein eindeutiges Bild. Zusätzlich sorgen die Verkehrsunternehmen in NRW mit geschultem Personal und moderner Technik dafür, dass sich ihre Kunden sicher fühlen, wenn sie unterwegs sind.


Als Bus- und Bahnfahrer verbrauchen Sie bis zu 90 Mal weniger städtischen Raum als ein Pendler, der mit dem eigenen Auto fährt. Kann der Flächenverbrauch für den Autoverkehr reduziert werden, entsteht mehr Platz für Fußgänger und Anwohner. Auf jeden Fall entlastet der ÖPNV das Straßensystem und ermöglicht so einen effizienten Wirtschaftsverkehr.


Busse und Bahnen bringen Mitarbeiter und Kunden zu den Unternehmen, der ÖPNV ist somit ein entscheidender Standortfaktor. Außerdem sind Verkehrsunternehmen wichtige Arbeitgeber. Weltweit arbeiten laut UITP rund 13 Millionen Menschen im ÖPNV, in Nordrhein-Westfalen arbeiten 100.000 Menschen in der Bahn- und Verkehrswirtschaft.


Wer Bus und Bahn fährt, bringt Bewegung in seinen Alltag – und senkt wahrscheinlich das Risiko für Übergewicht. Das jedenfalls meinen die Autoren einer Studie im „British Medical Journal“. Dieser Untersuchung zufolge sind Menschen, die mit Bussen und Bahnen zur Arbeit pendeln, schlanker als die, die sich einfach ins Auto setzen!


Fazit: Gut fürs Leben!

Fasst man alle guten Gründe fürs den öffentlichen Nahverkehr zusammen, dann ist eines klar: Als Bus- und Bahnfahrer können Sie eingespartes Geld für die schönen Dinge des Lebens ausgeben. Sie bewegen sich souveräner im öffentlichen Raum, weil Sie nicht mehr total entnervt von Staus und Parkplatzsuche sind. Sie haben ein gutes Gefühl, weil Sie etwas für die Umwelt tun. Die Luft wird sauberer, der Verkehrslärm geringer. Sie leben also auch gesünder. Schlichtweg: Sie leben unbeschwerter!

Drucken