Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Rap´n´Rec

„Wenn du was zu sagen hast, kannst du es auch rappen“ – so lautete das Motto von „Rap’n’Rec“. Jugendliche ab 16 Jahren konnten bei dem Wettbewerb ihre Einstellungen und Erfahrungen zum Thema „Zivilcourage in Bus und Bahn“ in einem Rap-Song schildern, hierzu ein kurzes Video drehen und dieses im Internet unter www.nahverkehr.nrw.de hochladen.

Fatih Çevikkollu als Botschafter
Mit dem bekannten Comedian, Kabarettisten und Schauspieler Fatih Çevikkollu hat „Busse & Bahnen NRW“ einen prominenten Botschafter für die Kampagne gewonnen. Er rief in einem eigenen Video zur Teilnahme an „Rap’n’Rec“ auf und saß auch in der Jury aus Verkehrs- und Musikexperten.

Mehr als 70 Videobeiträge
Die Expertenjury hatte die Qual der Wahl: Mehr als 70 Videobeiträge haben die jungen Teilnehmer von „Rap´n´Rec“ zum Thema „Zivilcourage in Bus und Bahn“ produziert. Gewonnen hat den Wettbewerb Kevin Meyer alias „Mäck“ aus Düsseldorf. Mit seinem Video „Zivilcourage“ konnte er sich gegen alle anderen Rapper durchsetzen, die ihre musikalischen Beiträge im Internet zur Wahl gestellt hatten. „Kevin Meyer hat mich besonders mit seiner filmischen Umsetzung des Themas begeistert“, sagt Çevikkollu. „In seinem Video kombiniert er gekonnt eine klare, zeitgemäße Bildsprache mit schnellen Schnitten.“ Alle Videobeiträge sind im Rap'n'Rec YouTube-Channel zu sehen.

Gewinn: Professionelle Videoproduktion
Der 20-Jährige Kevin Meyer konnte sich über eine professionelle Produktion seines Titels in einem bekannten Berliner Tonstudio freuen. Auf Platz zwei kürte die Jury Jonas Wunsch, Marvin Meinecke und Jannis Stecken alias „jonesmarv“ aus Hattingen mit ihrem Song „Helden gesucht“. Diese gewannen eine professionelle Nachproduktion ihres Titels. Die Plätze drei bis sechs belegen Hasan Yasin Yesilyurt alias „Kral Ismah“ aus Köln, „Blind“ aus Velbert, die „RB Crew“ aus Bochum sowie „Freisinn und Seriouzz“ aus Emmerich. Auch sie wurden mit hochwertigem Musikequipment für ihren Einsatz belohnt.

Drucken