Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Kultur zum Erleben

Pressefoto: © Deutsches Sport- & Olympiamuseum

Ein Museumsbesuch muss nicht trocken und langweilig sein – das beweisen die verschiedenen Ausstellungen der über 900 Museen in Nordrhein-Westfalen. Kultur zum Erleben und Wissen zum Anfassen lautet die Devise, um vergangene Zeiten erfahrbar zu machen.

Unser Tickettipp für schöne Wintertage

Mit dem SchönerTagTicket NRW kommen Singles sowie Gruppen und Familien günstig ans Ziel. Sie können die Fahrkarte online im Ticketshop und vor Ort an Ticketautomaten kaufen.

Übrigens: Für Kinder und Jugendliche von sechs bis einschließlich 20 Jahren bieten wir in den Weihnachtsferien das SchöneFerienTicket NRW an. Damit geht’s vom 21. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 für nur 30 Euro quer durchs ganze Bundesland.

Pressefoto: © Deutsches Sport- & Olympiamuseum

Sport von der Antike bis heute

Balanceakte über Schwebebalken, Boxkämpfe am Sandsack und Fahrradrennen im Windkanal – im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln erleben Besucher fast 3.000 Jahre Sportgeschichte hautnah: von antiker Athletik über englischen Sport hin zu den Großereignissen des 21. Jahrhunderts. Die Dauerausstellung erinnert an große Sportler, triumphale Siege, unvergessene Highlights und auch bittere Niederlagen der vergangenen Jahrzehnte. Ein eigener Ausstellungsraum zum Thema Trendsport zeigt mit einer großflächigen Filminstallation und zahlreichen Originalobjekten die Entwicklung von Sportarten wie Surfen, Skateboarden oder BMX.
Haltestelle:
Köln, „Schokoladenmuseum“

Pressefoto: © Neanderthal-Museum

Von den Anfängen der Menschheit

Im Neanderthal Museum in Mettmann bevölkern unsere Vorfahren die Ausstellungsräume und erzählen so aufbauend auf den Fragen „Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?“ die Menschheitsgeschichte. An der Fotostation können die Besucher selbst Teil der großen Menschenfamilie werden. Außerdem laden ein raumgreifender Stammbaum, ein Spiegelkabinett, Ausgrabungs- und Labormodelle sowie ein tonnenschweres Kino-Element zum Erkunden ein.
Haltestelle:
Erkrath, „Neanderthal/Museum“

Pressefoto: LVR / APX © Axel Thuenker DGPh

Antike im Maßstab 1:1

Klappernde Hufe, laute Marktschreier, scheppernde Rüstungen – das heutige Xanten war früher eine pulsierende römische Stadt. Im LVR-Archäologischen Park Xanten wurden Gebäude am originalen Standor der einstigen Colonia Ulpia Traiana maßstabsgetreu nachgebaut. Besucher schlendern im Park an der Stadtmauer entlang, machen einen Abstecher ins Amphitheater und kehren dann in der römischen Herberge ein. Themenpavillons und das LVR-RömerMuseum mit Originalfunden aus der Stadt und den Legionslagern geben Einblicke in die rund 400-jährige römische Geschichte Xantens sowie in den Alltag und die Arbeits- und Wohnkultur in der Colonia.
Haltestelle
: Xanten, „Archäologischer Park“

Pressefoto: © LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Glashütte Gernheim

Aus Feuer und Sand wird in der Glashütte Gernheim Kunst auf alte Art und Weise hergestellt: Im kegelförmigen Backsteinturm von 1826 zeigen Glasmacher täglich, wie sich mit Pfeife, Holzform und Schere eine glühende Masse in nützliche und kunstvolle Glasgefäße verwandeln und anschließend durch Schliff und Gravur veredeln lässt. Die Besucher erfahren in den Gebäuden des frühindustriellen Fabrikdorfs Interessantes über die Produktion von Hohl- und Flachglas, dabei verbildlichen rund 2.000 Ausstellungsstücke die Führung. Über das Jahr hinweg lädt die Glashütte Gernheim zu verschiedenen Veranstaltungen ein.
Haltestelle:
Gernheim, „Petershagen-Ovenstädt“

Pressefoto: © Schokoladenmuseum Köln

Seliger Schmelz

Schokolade gibt es in allen Sorten und Formen: als cremige Pralinen, bittersüße Tafeln oder in Kombination mit Früchten und Gewürzen. Im Schokoladenmuseum Köln können Besucher die Geschichte der Nascherei mit allen Sinnen erleben. Eine maßstabsgetreue Mini-Produktionsanlage verarbeitet täglich rund 400 Kilogramm Schokolade und zeigt alle Schritte, die auf dem Weg von der Kakaobohne zum fertigen Riegel durchlaufen werden. Eine besondere Attraktion des Museums ist der drei Meter hohe Schokoladenbrunnen: 200 Kilogramm warme Schokolade sprudeln aus Fontänen und verführen zum Kosten.
Haltestelle:
Köln, „Schokoladenmuseum“

Drucken