Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Fahrradmitnahme

Grafik: KCM

Für die Fahrradmitnahme braucht man ein FahrradTagesTicket NRW. Das Ticket gilt für die Mitnahme eines Fahrrads und kann bei beliebig vielen Fahrten innerhalb eines Tages bis Betriebsschluss (im SPNV bis 3.00 Uhr des Folgetages) genutzt werden.

Die unten dargestellten Regelungen zur Fahrradmitnahme entsprechen dem Tarifstand vom 01.04.2014.

 

 

Weitere Regelungen und Hinweise:

  • Das FahrradTagesTicket NRW kann auch zusammen mit beliebigen Verbundtickets des NRW-Nahverkehrs genutzt werden.
  • Pro Person darf nur 1 Fahrrad mitgenommen werden.
  • In Nahverkehrszügen (SPNV) dürfen Fahrräder (auch e-Bikes, Pedelecs, Tandems, Liegeräder oder Dreiräder) in den gekennzeichneten Fahrradabstellbereichen (z. B. Mehrzweckabteile) mitgenommen werden, sofern Platz vorhanden ist. Bei Zügen ohne gekennzeichnete Abstellbereiche gilt die gleiche Regelung wie im ÖSPV.
  • In Stadtbahnen und Bussen (ÖSPV) dürfen Fahrräder (auch e-Bikes, Pedelecs) mitgenommen werden, sofern Platz vorhanden ist. Tandems, Liegeräder und Dreiräder können wegen ihrer Abmessungen NICHT mitgenommen werden. Ausnahme: Personen mit Schwerbehindertenausweis dürfen auch diese Fahrzeuge mitführen, sofern Platz vorhanden ist.
  • Ein Anspruch auf Beförderung von Fahrrädern besteht nicht. Kunden mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer haben jederzeit Vorrang vor Radfahrern. Das Personal trifft die Entscheidung, ob noch Platz zur Radmitnahme zur Verfügung steht.
  • Zusammengeklappte Falträder gelten als Handgepäck.
  • Zweiräder mit Verbrennungsmotor (z. B. Mofas oder Mopeds) dürfen nicht im Nahverkehr mitgenommen werden.
  • Je nach Region kann es Einschränkungen bei den Nutzungszeiten geben; die genauen Zeiten können Kunden den Informationen bzw. Aushängen der Verkehrsunternehmen vor Ort entnehmen.
  • Die genauen Bedingungen für die Fahrradmitnahme im NRW-Nahverkehr sind in Ziffer 9.5 der Beförderungsbedingungen einheitlich geregelt.

Zurück zur Übersicht

Drucken