Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Informationstechnik

An Bahnhöfen und Haltestellen hält in großen Teilen NRWs moderne Anzeigetechnik Einzug. Aber auch am heimischen PC oder per Telefon kommen Kunden an individuelle Fahrplanauskünfte.

Mann ruft Fahrplanauskunft am Handy ab
Mit individuellen Fahrplanauskünften kommen Fahrgäste schneller ans Ziel

Die Informationstechnik im Nahverkehr NRW geht mit der Zeit und stellt praktische wie verlässliche Informationsquellen zur Verfügung. Bus- und Bahnkunden haben dabei verschiedene Möglichkeiten, ihre Reisen zu planen. Beispielsweise können sie sich nicht nur in Kundencentern vor Ort, sondern auch am heimischen Computer oder sogar mobil mit einem internetfähigen Telefon informieren. Beim Bereitstellen von Abfahrtszeiten und aktuellen Fahrplanänderungen wird vor allem an Bahnhöfen und Städten auf dynamische Anzeigetafeln gesetzt. An Bushaltestellen ohne moderne Anzeigetechnik stellt die "Pünktlichkeitshotline" einen Ansatz dar, um die Kundeninformation bei Fahrplanabweichungen zu verbessern.

Mehr zu diesem Thema

Auskunftssysteme

Neben den klassischen Fahrplanbüchern nutzen ÖPNV-Kunden internetbasierte Auskunftssysteme, um sich vor Fahrtantritt über Reiserouten zu informieren.

Dynamische Fahrgastinformation

Durch die Dynamische Fahrgastinformation erhalten Fahrgäste aktuelle Informationen zum Verkehrsangebot. Wartezeiten an Bahnhöfen können so besser genutzt werden.

Social Media im ÖPNV

Die Generation Facebook definiert sich auch durch multimodale Mobilität. Die Verkehrsunternehmen in NRW reagieren auf diese Entwicklung und zeigen eine wachsende Präsenz in den Sozialen Netzwerken.

Drucken