Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

KVB-Rad stärkt Umweltverbund in Köln

17.10.2017

Radfahren hat Konjunktur. Darüber ist im Sinne der KVB, weil dies den Umweltverbund aus ÖPNV, Radfahren und zu Fuß gehen stärkt. Deshalb hat die KVB frühzeitig auch mit ihrem eigenen Leihradangebot auf die wachsende Beliebtheit des Fahrrades reagiert und das KVB-Rad mit dem ÖPNV-Angebot in Köln über die VRS-Chipkarte vernetzt. Die KVB will städtische Mobilität im Umweltverbund aus einer Hand anbieten.

In den gut zwei Jahren, in denen die Kölner und ihre Gäste KVB-Räder ausleihen können, haben sich rund 68.000 Kunden für dieses Angebot registriert und insgesamt 1,6 Millionen Mal KVB-Räder ausgeliehen. Die Entwicklung ist seit Start des Angebotes ohne nennenswerte saisonale Rückgänge äußerst positiv. Das KVB-Rad erweist sich als ein wichtiges und nachhaltiges Element zur Umsetzung der Strategie "Köln mobil 2025" der Stadt Köln.

Die Nutzung der 1.450 KVB-Räder ist einfach und spontan möglich. Das KVB-Rad ist das erste in den ÖPNV integrierte Leihrad-Angebot in Deutschland, bei dem Kunden mit einem eTicket direkt am Fahrrad einfach und schnell die Registrierung, Ausleihe und Rückgabe mit wenigen Handgriffen durchführen können. Stammkunden im Verkehrsverbund VRS nutzen hierfür ihr ÖPNV-Ticket auf der Chipkarte und fahren bei jeder Fahrt bis zu 30 Minuten kostenfrei. Das Leihrad-Angebot der KVB ist in den Tarif des VRS eingebunden, so dass auch die Kunden der weiteren Verkehrs-unternehmen im VRS hiervon profitieren. Die Integration in den Tarif des VRS führt zur besseren Verzahnung mit den Verkehrsmitteln des ÖPNV und stärkt den Umweltverbund in Köln.

Ein weiterer Vorteil des digitalen KVB-Rades ist, dass die Nutzer die Standorte freier Räder in der KVB-App sehen und sich das gewünschte Rad ausleihen können. Des Weiteren nutzt nextbike in seinem täglichen Service die digitalen Daten dazu, die Verteilung der Räder im 84 Quadratkilometer großen Kölner Bediengebiet kunden-orientiert vorzunehmen. Hierdurch wird auch weitestgehend vermieden, dass KVB-Räder anderen Passanten im Weg stehen.

 

Quelle: Newstix

Drucken