Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Service & Organisation

Deutsche Bahn investiert in den nächsten Wochen mehr als sechs Millionen Euro für Baumaßnahmen in den Knoten Köln

11.10.2017

Für das vierte Quartal 2017 stehen im Großraum Köln Baumaßnahmen an, um die Infrastruktur zu modernisieren und fit zu machen für die Zukunft. Die DB investiert hier mehr als sechs Millionen Euro.

„Wir bündeln und organisieren die Baustellen so, dass die Beeinträchtigungen für die Kunden möglichst gering sind“ so Herbert Dopstadt, Leiter Fahrplan im Regionalbereich West der DB Netz AG. „Aber gerade in solch wichtigen Bahnknoten wie in Köln ist jede Einschränkung für die Reisenden mit Unannehmlichkeiten verbunden. Hier bitten wir die Fahrgäste um ihr Verständnis.“

Gerade im Knoten Köln stehen in den kommenden Jahren wichtige Ausbau- und Modernisierungsprojekte zur dringend benötigten Modernisierung der Infrastruktur an. „Die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur ist von höchster Bedeutung. Daher begrüßen wir, dass die DB in die Instandhaltung des Schienennetzes investiert. In den nächsten Monaten stehen im Gebiet des Nahverkehr Rheinland eine Vielzahl von Baumaßnahmen an, die die Geduld der Fahrgäste strapazieren werden, aber im Sinne der Zukunftsfähigkeit des Schienennetzes unvermeidbar sind“, so NVR-Geschäftsführer Heiko Sedlaczek.

Die Baumaßnahmen im Detail

Weichenerneuerung Köln Hbf zwischen dem 9. und dem 16. Oktober:
Am Westkopf des Kölner Hauptbahnhofes werden neun Weichen erneuert. Das Investitionsvolumen beträgt 1,9 Millionen Euro. In dieser Zeit stehen die Gleise 7, 8 und 9 nicht zur Verfügung, der Bahnsteig an Gleis 6 wird zudem nachts gesperrt. Durch die verminderten Kapazitäten im Kölner Hauptbahnhof müssen Linien umgeleitet werden bzw. können Haltestellen nicht angefahren werden. Außerdem verändern sich Abfahrtszeiten einzelner Linien und Züge. Schienenersatzverkehr wird für diese Baumaßnahmen nicht notwendig sein.

 

  • Die Linie RE 1 wird in dieser Zeit von Düsseldorf in Fahrtrichtung Aachen über Neuss umgeleitet. Das führt zu Haltausfällen in D-Benrath, Leverkusen Mitte, Köln-Mülheim Köln/Messe Deutz und Köln Hbf, dafür halten die Züge außerplanmäßig in Neuss Hbf und Dormagen. In Fahrtrichtung Düsseldorf fährt die RE 1 wie gewohnt.
  • Die Linie RE 6 fährt in Fahrtrichtung Minden ab Köln/Bonn Flughafen über Köln Messe/Deutz (tief, Ersatzhalt) mit Halt in Köln-Mülheim, Leverkusen Mitte und Düsseldorf-Benrath weiter bis Düsseldorf. Die Umleitung über Köln Messe/Deutz führt zu Haltausfällen in Köln Hbf, Dormagen und Neuss Hbf. In Fahrtrichtung Köln/Bonn Flughafen fährt die RE 6 auf dem Regelweg.
  • Die Linien RE 8 und die RE 9 werden über die Südbrücke umgeleitet und halten in Richtung Mönchengladbach bzw. Aachen nicht in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf. Als Ersatzhalt ist der Bahnhof Köln Süd vorgesehen.
  • Die Linie RE 12 fällt aus, die RB 27 verkehrt von Samstag 15 Uhr bis Sonntag 23 Uhr in beide Richtungen nur bis Köln Messe/Deutz. Die Linie RB 38 verkehrt während der Bauzeit nur zwischen Düsseldorf Hbf und Horrem. Das bedeutet Haltausfälle in Köln-Ehrenfeld, Köln Hbf und Köln Messe/Deutz.
  • Der Fernverkehr wird in Nord-Süd-Richtung teilweise über Köln Messe/Deutz bzw. Bonn-Beuel als Ersatzhalt umgeleitet.

Die verringerten Bahnsteigkapazitäten im Kölner Hbf führen aber auch zu veränderten Abfahrtsgleisen der Züge. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden, sich vor Abfahrt des Zuges über das aktuelle Abfahrtsgleis zu informieren. Auch Pendler können nicht damit rechnen, dass der gewohnte Zug täglich vom gleichen Gleis abfährt. Die Informationen sind bereits jetzt in den Auskunftssystemen der Bahn hinterlegt.

Gleiserneuerung zwischen Köln Hbf und Köln Süd zwischen dem 27. Oktober und dem 18. November 2017 und Weichenerneuerungen in Köln-West, Sechtem und Bonn:
Die Deutsche Bahn erneuert zwischen Köln Hbf und Köln Süd die Gleise auf einer Länge von rund 2.100 Metern. Dafür werden rund 10.500 Tonnen Schotter, 2.700 Gleisschwellen und 4.300 Meter Schiene verbaut. Außerdem ersetzt die Deutsche Bahn 13 neue Weichen: Sechs Weichen im Bahnhof Köln West, sechs Weichen im Bahnhof Sechtem und eine Weiche im Bahnhof Bonn Güterbahnhof. Das Investitionsvolumen liegt insgesamt bei 2,6 Mio. Euro für die Baumaßnahme in Köln West und 1,6 Mio. Euro für Sechtem/Bonn. Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten mit unterschiedlichen Auswirkungen auf den Verkehr.

  • Zwischen dem 27. Oktober und dem 31. Oktober fallen der RE 5 und die RB 26 zwischen Brühl und Roisdorf in beiden Richtungen aus und werden durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Die Linie RB 48 wird zwischen Brühl und Bonn Hbf durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Die Züge des Fernverkehrs in der Nord-Süd-Relation werden über die rechte Rheinstrecke mit Ersatzhalten umgeleitet. Das führt zu abweichenden Fahrzeiten.
  • Der zweite Bauabschnitt findet zwischen dem 1. und dem 17. November statt. In dieser Zeit werden die Linien RE 5, RE 22 und RB 48 über Köln-Ehrenfeld umgeleitet. Die RE 5 und die RE 22 hält ersatzweise am Haltepunkt Köln-Ehrenfeld. Die Halte in Köln Süd bzw. Köln West entfallen. Die Linie RB 24 endet in Köln Süd. Die Linie RE 12 fällt komplett aus. Die Linie RB 26 verkehrt in Richtung Köln Hbf ab Hürth-Kalscheuren bis Köln Hbf ohne Halt. In Richtung Bonn Hbf wird die Linie RB 26 über Köln Messe/Deutz bis Hürth-Kalscheuren umgeleitet und verkehrt ab Hürth-Kalscheuren weiter auf dem Regelweg Richtung Bonn/Koblenz. Es kommt zu angepassten Fahrzeiten auf allen Linien. Zudem halten aus Kapazitätsgründen nicht alle umgeleiteten Linien in Köln-Ehrenfeld. Derzeit werden die Detailfahrpläne und das Ersatzkonzept erarbeitet. Die Züge des Fernverkehrs in der Nord-Süd-Relation werden über die rechte Rheinstrecke umgeleitet.

Bonn UN Campus: Diese Linien fahren den neuen Haltepunkt an
Ab 1. November wird auch der neue Haltepunkt Bonn-UN Campus angefahren. Die offizielle Eröffnung ist für das Wochenende am 4. und 5. November geplant. Während der UN-Klimakonferenz verkehren zwischen Köln und Remagen trotz der umfangreichen Baumaßnahmen im Kölner Raum alle Nahverkehrslinien. Insgesamt hat die Deutsche Bahn alle zur Verfügung stehenden betrieblichen Möglichkeiten genutzt, um das Nahverkehrsangebot während der gesamten Bauzeit so auskömmlich wie möglich zu gestalten.

Für die Zeit der UN-Klimakonferenz werden alle Linien (RE 5, RB 26, RB 48 und RB 30) den neuen Haltepunkt in beiden Richtungen anfahren. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 werden die Linien RE 5, RB 26 und RB 30 den neuen Haltepunkt in beiden Richtungen anfahren. Die RB 48 hält dort in Nord-Süd-Richtung. Sie kann während der Bauarbeiten „Hallendachsanierung Bonn Hbf“ nur in Richtung Bonn-Mehlem halten. In der Zwischenzeit kann die RE 5 den Haltepunkt UN-Campus nicht bedienen und die RB 48 nur in Nord-Süd-Richtung.

Bauarbeiten auch zu Beginn des Jahres 2018

Auch mit Beginn des Jahres 2018 stehen umfangreiche Ausbau- und Modernisierungsarbeiten im Knoten Köln an. Anfang 2018 startet der zweite Bauabschnitt für die Oberleitungsarbeiten zwischen Brühl und Sechtem. Im April und Mai sind Gleiserneuerungen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim geplant. Die Ausbauarbeiten für die S 13 laufen zwischen März und Juni mit wiederkehrenden Auswirkungen auf den Schienenpersonenverkehr. Zwischen Köln-Nippes und Köln-Worringen starten Anfang 2018 Gleiserneuerungen.

Quelle: VRS

Drucken