Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

eTickets in NRW

Nordrhein-Westfalen gehört mit zu den Vorreiter-Regionen bei der Einführung flächendeckender eTicket-Systeme.

Seit gut zehn Jahren schon schätzen Abo-Kunden in den beiden großen Verkehrsverbünden VRR und VRS die elektronischen Tickets auf Chipkarten. Aktuell setzen die Stadtwerke Münster ein neues Projekt zur automatisierten Fahrpreisfindung um. Weitere eTicket-Systeme befinden sich in Vorbereitung oder sind schon am Start. Inzwischen denken die Verkehrsunternehmen noch weiter in die Zukunft und entwickeln Projekte, wie man mit Smartphones den eTicket-Erfolg fortsetzen kann.

Mehr zu diesem Thema

Bild: VRR

eTicketing im Nahverkehr

Beim Elektronischen Ticketing werden die Fahrtberechtigungen für den öffentlichen Personenverkehr bargeldlos erworben, elektronisch gespeichert und auf elektronischen Medien verwaltet. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Etablierung von eTicketing-Systemen.

eTicket-Regionen in NRW

Nordrhein-Westfalen ist ein Zentrum des elektronischen Fahrgeldmanagements. Entwicklung und Echtbetrieb sind hier hautnah nachzuvollziehen. Die folgende Karte gibt einen Überblick über die eTicket-Regionen und aktuelle eTicket-Projekte in Nordrhein-Westfalen.  

Chipkarten und Mobiltelefone

Die Chipkarte war lange Zeit das einzige Trägermedium für die eTickets im NRW-Nahverkehr. Mittlerweile gibt es auch viele eTickets als HandyTickets. In Zukunft sollen Smartphones noch stärker als Vertriebskanal berücksichtigt werden.

Handy-, Online- und eTicket wachsen zusammen

Das eigene Handy (Handy-Ticket) oder vom Kunden selbst gedruckte Papiertickets (Online-Ticket) gewinnen zunehmend Bedeutung als neue Vertriebswege für ÖPNV-Tickets. Beide Verfahren bieten den Vorteil, dass sie als „Brückentechnologie“ auf dem Weg zum elektronischen Ticketing sowohl wie ein Papierticket als auch elektronisch wie ein e-Ticket auf ihre Gültigkeit hin geprüft werden können.

HandyTicket NRW

Lange Warteschlangen in den Kundencentern oder Kleingeldprobleme am Fahrkartenautomaten gehören der Vergangenheit an. Schließlich gibt es viele Tickets des NRW-Tarifs auch als HandyTicket.

Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement NRW

Das Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement (KCEFM) wurde im Jahr 2001 vom Land NRW ins Leben gerufen, um Verkehrsunternehmen und Verbünde bei der Einführung und Fortentwicklung elektronischer Fahrgeldmanagement-Systeme zu unterstützen.

Kleine Filme erklären das eTicket

Was ist überhaupt ein eTicket? Wie sicher ist es? Und was bedeutet eigentlich Interoperabilität? Zu diesen und weiteren Fragen hat der VDV eTicket Service sieben Filme von jeweils rund ein bis zwei Minuten Länge produzieren lassen.

Best Practices

Das Angebot an elektronischen Fahrgeldmanagementsystemen in Nordrhein-Westfalen wächst immer weiter. Nachdem die eTickets für Abo-Kunden erfolgreich eingeführt sind, stehen jetzt Lösungen für Gelegenheitsfahrer im Blickpunkt. Auch Handy-Applikationen gewinnen an Bedeutung. Best-Practice-Beispiele aus ganz NRW finden Sie hier.

(((eTicket Deutschland

Die eTicket-Projekte in NRW integrieren sich in die deutschlandweite Initiative des (((eTicket Deutschland. Auf Basis eines gemeinsamen technischen Standards, der VDV-Kernapplikation, soll ein deutschlandweites, interoperables, elektronisches Fahrgeldmanagment implementiert werden.

eTickets in Europa

Elektronisches Ticketing ist auch im europäischen Ausland weit verbreitet. Dabei sind die Ausgangsvoraussetzungen und Anforderungen an das elektronische Ticketing in den Ländern vielfach sehr unterschiedlich. Beispiele können dazu dienen, Erfahrungen nach Deutschland zu transferieren.

Drucken