Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Unterwegs auf der ersten Etappe des Rheinsteigs

Von Bonn nach Niederdollendorf

Altes Rathaus Bonn

Das alte Rathaus am Bonner Markt wurde im Stil des Rokoko erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Die vergoldete Freitreppe war im Verlauf der Geschichte wiederholt Schauplatz bedeutender Ereignisse.

 

Foto: Michael Sondermann/Stadt Bonn

Kennedybrücke

Die Kennedybrücke ist die mittlere der drei Bonner Rheinbrücken und verbindet die Zentren von Bonn und Beuel miteinander. Zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung handelte es sich um die am weitesten gespannte Trägerbrücke über den Rhein. Ein echtes Bonner Original, das stadtbekannte Brückenmännchen, wurde von der alten Rheinbrücke übernommen und an einem Pfeiler der Brücke befestigt.

 

 

Foto: Michael Sondermann/Stadt Bonn

Rheinnixe

Die Personenfähre Rheinnixe verbindet Bonn mit Beuel. Eigentlich führt der Rheinsteig fußläufig über die nahe gelegene Kennedybrücke, wer aber ein wenig mehr Rheinromantik möchte, dem sei die kurze Schifffahrt empfohlen.

Personenfähre Rheinnixe Bonn - Beuel
Brassertufer, Höhe 1. Fährgasse (Bonn)
Hans-Steger-Ufer, Höhe Steinerstraße (Beuel)
Telefon: 0228 264726
Telefax:  0228 9469639
info@mobydick-bonn.de

Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit

Dornheckensee

Eingebettet in Steilwände bietet der Dornheckensee ein wunderschönes Panorama. Die 70 Meter tiefe Grube entstand nachdem eine ehemalige Basaltabbaustelle aus dem 19. Jahrhundert mit Grundwasser vollgelaufen ist. Heute gehört das Gebiet um den Dornheckensee zum Fauna-Flora-Habitat-Gebiet Siebengebirge. Schwimmen ist hier streng verboten. Dafür ist ein Spaziergang um den See oberhalb der Steilwände absolut empfehlenswert.

 

Foto: Wikipedia/Wolkenkratzer

Kloster Heisterbach

Die Klosterruine Heisterbach ist der Überrest einer ehemaligen Zisterzienserabtei im Siebengebirge. Der Dichter Wolfgang Müller von Königswinter verband mit der Ruine eine weit verbreitete Sage und verfasste ein bekanntes Gedicht.

 

Foto: Tourismus Siebengebirge

Burg Drachenfels

Die Burgruine Drachenfels im Siebengebirge ist der Rest einer Höhenburg auf auf dem gleichnamigen Berg Drachenfels. Bei klarem Wetter und mit guten Augen erkennt man die höheren Gebäude Kölns, unter anderem die beiden Turmspitzen des Kölner Doms oder den Fernsehturm. Keine Bäume oder Gebäude behindern den Blick auf den Rhein auf einer Strecke von rund 50 km.

 

Foto: Wikipedia/Stephan Mense

Beethoven Haus

 

Das Beethoven-Haus in Bonn ist zugleich Gedächtnisstätte, Museum und Kulturinstitut. 1889 vom Verein Beethoven-Haus gegründet, verbinden sich hier die Person von Ludwig van Beethoven mit der Pflege seiner Musik und der Erforschung von Leben und Werk des Komponisten.

Beethoven-Haus Bonn
Bonngasse 24-26
53111 Bonn

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: Täglich 10.00-18.00 Uhr

Akademisches Kunstmuseum Bonn

Das Akademische Kunstmuseum, die Antikensammlung der Universität Bonn, ist Bonns ältestes Museum. Es hat seit seinen Anfängen 1819 die Aufgabe, griechisch-römische Kunst aus den Mittelmeerländern in Abguss und Original zu sammeln. Es befindet sich in einem klassizistischen Bau am südlichen Ende des Hofgartens direkt gegenüber dem Kurfürstlichen Schloss.

Foto: Wikipedia/Jean Housen

Antikensammlung der Universität Bonn
Am Hofgarten 21
53113 Bonn

Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 15.00 – 17.00 Uhr
So. 11.00 – 18.00 Uhr
An Feiertagen geschlossen. 

Nibelungenhalle

Die Nibelungenhalle, im Jahr 1913 zum 100. Geburtstag Richard Wagners eröffnet, zeigt eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen zum „Ring des Nibelungen“. Der Kuppelbau im späten Jugendstil zeigt mystisch anmutende Gemälde zu den 4 Ringopern Rheingold , Walküre, Siegfried und Götterdämmerung.

Nibelungenhalle
Drachenfelsstraße 107
53639 Königswinter

Öffnungszeiten:
Frühjahr bis Herbst täglich 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Alter Zoll

Hier lässt es sich leben: Am Ende des Hofgartens, mit Blick auf Vater Rhein und einem kühlen Getränk in der Hand kann der Wanderer im Biergarten „Alter Zoll“ eine Verschnaufpause einlegen – oder sich für die Tour auf der ersten Etappe des Rheinsteigs stärken. Hier stand einst das kurfürstliche Zollhaus zur Erhebung des Rheinzolls.

Alter Zoll
Brassertufer/Konviktstraße
53113 Bonn??
Telefon: 0228 241243??

info@alter-zoll.de

Öffnungszeiten:
Täglich 11:00–00:00Uhr (mit Winterpause)

Milchhäuschen

Idyllisch am Elsiger Feld gelegen, lädt das Milchhäuschen inmitten eines uralten Baumbestandes durstige und hungrige Wanderer zum Verweilen ein. Erstmalig Erwähnung fand das Gebäude im Jahre 1826.  Heute wird hier deftige Hausmannskost im urigen Gastraum oder auf der gemütlichen Terrasse geboten.

Milchhäuschen
Elsigerfeld 1
53639 Königswinter
Telefon:02223 909000

Öffnungszeiten:
April bis September: Täglich von 10.00-18.00 Uhr
Montag Ruhetag

Weinhaus Gut Sülz

Wo die Hänge des Siebengebirges auslaufen und das romantische Mühlental beginnt, liegt das Weinhaus Gut Sülz, ein vinologisches Kleinod. Über 1.000 verschiedene erstklassige deutsche Spitzenweine können hier verkostet werden. Dazu gibt es gutbürgerliche Küche und hausgemachte Suppen.

Weinhaus Gut Sülz
Bachstraße 157
53639 Königswinter
Telefon: 02223 3010

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. ab 16.00 Uhr
Sa. - So. - Feiertag ab 12.00 Uhr

Bredershof Niederdollendorf

Der Bredershof – im 17. Jahrhundert der Sitz des Junkers von Breder – liegt idyllisch in Königswinter Niederdollendorf. In vier verschiedenen Räumlichkeiten, dem  Franzosenzimmer, dem großen Gastraum, dem Kaminzimmer und dem „Kuhstall“ im Nebenhaus, werden dem Besucher deftige deutsche und mediterrane Speisen geboten

Bredershof
Hauptstraße 128
53639 Königswinter
Telefon:02223 1850

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. ab 17.00 Uhr
Sa. ab 15.00 Uhr
So. ab 12.00 Uhr

Geocache: Panoramabad Rüngsdorf

Art des Caches: Normal
Größe: nano
Koordinaten: N 50° 40.828' E 007° 10.756'

Das Panoramabad in Bad Godesberg-Rüngsdorf liegt im schönen Villenviertel direkt am Rhein vis-à-vis des Siebengebirges, daher der Name.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCCE63
Erstellt von: Larry Brent

Quelle: Larry Brent , Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Bonn-HiCOG

Art des Caches: normal
Größe: mikro
Koordinaten: N 50° 40.570' E 007° 09.668'

Nach dem 2. Weltkrieg sind in Bonn bis 1955 mehrere Siedlungen für die 'High Commission for Occupied Germany' (HiCOG) errichtet worden, die sog. HICOG-Siedlungen.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCD37F
Erstellt von: longW 

Quellenangabe: longWhttp://www.opencaching.de/viewprofile.php?userid=210279, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Das Erbe des Engels

Art des Caches: Rätselcache
Größe: klein
Koordinaten: N 50° 40.900' E 007° 10.800'

Inzwischen hatte sich der Engel daran gewöhnt, auf der Wolke zu sitzen. Er hatte an einem Krieg teilnehmen müssen, sein Leben war ungewollt aufregend verlaufen und schließlich war er in der Fremde gestorben. Aber was war sein Vermächtnis? Das gilt es anhand eines Rätsels herauszufinden.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCBA25
Erstellt von: Luna 500 

Quelle: Luna500, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Streichelkühe?

Art des Caches: Multicache
Größe: mikro

Koordinaten: N 50° 40.305' E 007° 08.338'

Am Stall findet sich ein gelbes Schild. Von hier an muss gerätselt werden!

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC125A4
Erstellt von: Yellow ants

Quelle:Yellow ants, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Bonn Beuel Heimatmuseum

Art des Caches: normaler Cache
Größe: mikro
Koordinaten: N 50° 44.129' E 007° 07.094'

Im Heimatmuseum ist die geschichtliche Entwicklung des Beueler Raumes von der Vorgeschichte bis zur kommunalen Neuordnung im Jahre 1969 aufgezeichnet. Bei den oben genannten Koordinaten gilt es den Cache zu finden. Zum Heben bitte einen Stift mitbringen.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC470B
Erstellt von: Jan_GCR

Quelle:  Jan_GCR, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Malen nach Zahlen II

Art des Caches: Multicache
Größe: normal
Koordinaten: N 50° 43.897' E 007° 08.362'

Dieser Multicache Cache führt den Suchenden auf den Finkenberg. Der ehemalige Vulkan wurde im 19. Jahrhundert durch Basaltabbau weitgehend abgetragen. Seit einiger Zeit ist der Finkenberg Bestandteil des Landschaftsplans Ennert und als Naherholungsgebiet ausgewiesen.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC4D41
Erstellt von: tpo der Dinosaurier

Quelle: tpo der Dinosaurier, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Uralte Rätsel

Art des Caches: Rätselcache
Größe: normal
Koordinaten: N 50° 42.939' E 007° 10.283'

Auf diesem rund 12 km langen Parcours gibt es allerhand zu entdecken. An manche Reliquien knüpfen sich Sagen und Legenden, andere Dinge sind nicht so geheimnisvoll, aber nicht minder bedeutend für den Rest der Welt. Es gilt allerhand Rätsel zu lösen, um sich von Punkt zu Punkt vorzuarbeiten.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC01DB
Erstellt von: stetimm

Quelle:  stetimm, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Svens Märchencache

Art des Caches: Multicache
Größe: groß
Koordinaten: N 50° 42.543' E 007° 11.068'

Dieser Cache bietet sich vor allem für Familien an, denn: der Schatzsuche zu Grunde liegt ein Märchen. Vom Startpunkt aus gilt es, allerhand Rätsel zu lösen – und dabei allerhand über die Geschichte von Römlinghoven zu erfahren.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC10809
Erstellt von: DoroSven

Quelle: DoroSven, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Haus Carstanjen

Art des Caches: normaler Cache
Größe: mikro
Koordinaten: N 50° 42.244' E 007° 09.827'

Haus Carstanjen ist ein Schloss in Bonn. Es befindet sich am Rhein im Norden des Ortsteils Plittersdorf. Das schlossartige Anwesen ist 1716 entstanden. Der Altbau besteht aus einem winkelförmigen, dreigeschössigen Baukörper, dem zwei Rundtürme aufgesetzt sind. Auf der Website gibt es einen verschlüsselten Hinweis.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCCF72
Erstellt von: Yellow ants

Quelle: Yellow ants, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

  • Bitte wählen Sie aus:

Streckeninformationen

Region: Mittelrhein/Siebengebirge
Strecke: 13,4 km; Streckenwanderung
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Wandertour
Wegmarkierung: Durchgehend markiert mit einem weißen "R" auf blauem Grund

Höhenprofil

Weitere Informationen

Es ist deutschlandweit einzigartig, dass ein Premiumweg in unmittelbarer Nähe eines Großstadtbahnhofs beginnt. Vom Bonner Hauptbahnhof sind es nur ein paar Schritte über die Wesselstraße und „Am Hof“ bis zum Marktplatz. Am Markt erstrahlt das Rathaus in renovierter Pracht und rechter Hand findet sich die erste blau-weiße Markierung des Rheinsteigs.

Wir gehen durch den Stadt garten und schnell sind wir an den Gestaden des Rheins. Nun haben wir die Qual der Wahl: Wenn wir dem offiziellen Rheinsteig folgen, geht es über die Kennedybrücke hinüber nach Bonn-Beuel. Ich finde allerdings, dass zur Rheinromantik irgendwie auch eine Schifffahrt gehört. Daher sollte man sich die kurze Fahrt mit der Personenfähre „Rheinnixe“ gönnen und dabei summen: „Einmal am Rhein, und dann zu zweit alleine sein ...“

Sehr interessant sind die Figuren an den Fundamenten der Kennedybrücke zu beiden Seiten des Rheins. Auf der linken Flussseite streckt ein Lausebengel, das Brückenmännnchen, den Beuelern seinen dicken Hintern entgegen und zeigt den Rechtsrheinischen auf diese Art, was er von ihnen hält. Am gegenüberliegenden Ufer schimpft eine alte, böse Frau mit Pantoffel in der Hand auf die Linksrheinischen. Rheinischer Frohsinn auf Bonner Art.

Wir haben nun das rechte Rheinufer erreicht und wandern auf dem Leinpfad über drei Kilometer am Rhein entlang. Dabei ergeben sich immer wieder tolle Blicke auf Bonn, vor allem der „Lange Eugen“, das ehemalige Abgeordnetenhaus des Deutschen Bundestags, sticht heraus. Weil er eben so lang ist. Mittlerweile wird der arme Eugen aber vom Post-Tower überragt. Wenn das Adenauer noch erlebt hätte...

In Ramersdorf verlassen wir das Ufer und gehen bergan aus dem Rheintal hinauf. Es geht unter anderem auf einer Steintreppe durch die grüne Blätter-Hölle auf die Rheinhöhen. Wir kommen am sogenannten Foveaux-Häuschen vorbei, das vor knapp 200 Jahren errichtet wurde. Über lauschige Pfade geht es oberhalb des Rheins weiter, immer wieder hat man herausragende Blicke auf das Rheintal. Aber nicht nur die Fluten des großen Stroms sind attraktiv, sondern auch der Dornheckensee direkt am Rheinsteig. Wie eine märchenhaft blaue Lagune strahlt einem das Wasser des ehemaligen Steinbruchs entgegen.

Kurz vor Oberdollendorf eröffnen sich die ersten Blicke auf das Siebengebirge und wir sehen den Drachenfels vor uns. An dieser Stelle beginnen auch die ersten Weinberge und ergeben einen wunderbaren Dreiklang: Wein, Rhein und beim Wandern glücklich sein. Kurz vor dem Kloster Heisterbach verlassen wir den Rheinsteig und nehmen den mit orangefarbenen Markierungen gekennzeichneten Zubringer. Nach ungefähr zwei Kilometern erreichen wir den Bahnhof Niederdollendorf.

 

Familien/Handicap-Variante

Für Familien empfiehlt sich eine kurze Wanderung vom Rathaus am Rhein entlang. Wenn der Rheinsteig in Ramersdorf vor der Konrad-Adenauer-Brücke links abbiegt, gehen die Familien einfach am Rheinufer weiter geradeaus bis zum Bahnhof Bonn-Oberkassel.

Alle Kommentare

13.05.2016caro brüni

Schade, dass bei den Tourenbeschreibungen (leider bei allen) keine Streckenlänge in km angegeben sind!?

23.05.2016Elisabeth Mäke

In der Broschüre sind bei allen Touren Kilometerangaben

23.05.2016Busse und Bahnen NRW

Sehr geehrte Frau Brüni,vielen Dank für Ihren Hinweis. In den Streckeninformationen dieser Tour haben wir die Tourenlänge ergänzt. Ebenfalls finden Sie die Angabe beim Download der Wanderkarte.

19.08.2016Edda

Was an dem Weg Premium ist, habe ich nicht herausgefunden. Insgesamt fand ich die Wanderung eher enttäuschend. Wie viele hässliche Abschnitte dieser Weg hat, wurde nicht beschrieben; sonst würde ihn wahrscheinlich auch keine/r gehen. Schön ist einzig der Abschnitt am Rheinufer zu Beginn (wo viel unnötiger Text existiert) und die Ankunft an den Weinberge (wo dann wiederum eine genauere Beschreibung fehlt) sowie ein bis zwei Aussichten. Der Waldabschnitt ist nicht berauschen. Ich kann die Wanderung definitiv nicht empfehlen!

Kommentar abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Nach Prüfung durch unsere Redaktion wird der Kommentar freigeschaltet.

Bewertungen & Kommentare

0

von 5
0 Bewertungen

ÖPNV-Anbindung

  • Ticket kaufen

Ihre Bilder zur Tour

Letzte Kommentare

23.05.2016Busse und Bahnen NRW

Sehr geehrte Frau Brüni,vielen Dank für Ihren Hinweis. In den Streckeninformationen dieser Tour haben wir die Tourenlänge ergänzt. Ebenfalls finden Sie die Angabe beim Download der Wanderkarte.

19.08.2016Edda

Was an dem Weg Premium ist, habe ich nicht herausgefunden. Insgesamt fand ich die Wanderung eher enttäuschend. Wie viele hässliche Abschnitte dieser Weg hat, wurde nicht beschrieben; sonst würde ihn wahrscheinlich auch keine/r gehen. Schön ist einzig der Abschnitt am Rheinufer zu Beginn (wo viel unnötiger Text existiert) und die Ankunft an den Weinberge (wo dann wiederum eine genauere Beschreibung fehlt) sowie ein bis zwei Aussichten. Der Waldabschnitt ist nicht berauschen. Ich kann die Wanderung definitiv nicht empfehlen!