Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Unterwegs auf dem Hollandgängerweg

Zwischen Greven und Münster

Naturschutzgebiet Bockholter Berge

Die Bockholter Berge sind ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet und bestehen aus einer Wacholderheide, sandigen Dünen und alten Eichenwäldern. Mit etwas Glück begegnet der Wanderer im Naturschutzgebiet den Schafen der NABU-Naturschutzstation Münsterland, die hier zur Geländepflege eingesetzt werden.

 

Foto: NABU-Naturschutzstation Münsterland/Andreas Beulting

Museumshof Averkamp

Seit über 350 Jahren befindet sich der Hof Averkamp in Familienbesitz. In Zeiten in der auch die Landwirtschaft immer mehr von modernen Technologien geprägt ist, freut sich die Familie, den Besucher das Leben und Wirtschaften von damals nahe bringen zu können.  

Museumshof Averkamp
Grevener Str. 32
48268 Greven
Telefon: 02571 53155

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: Sa. und So. 13.00-18:00 Uhr
November bis März: So. 13:00 -17:00 Uhr

Sicherheitstor am Dortmunder Ems-Kanal

Die Bundeswasserstraße mit der Kennzahl 70501 – vielen besser bekannt als der Dortmund-Ems-Kanal. Das Sicherheitstor dient dem sicheren Verschließen des Schifffahrtskanals in einem Bereich, in dem der Wasserspiegel über dem umgebenden Gelände liegt.

 

Foto: Wikipedia/Markus Schweiß

Kanalüberführung Münster Greven

Die Kanalüberführung bei Münster-Gelmer ist ein bedeutendes Industriedenkmal aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Es ermöglichte die Überführung des Dortmund-Ems-Kanals über die Ems in unmittelbarer Nähe von Gelmer. Bereits nach dem Ende des Ersten Weltkriegs war die Kanalüberführung den Anforderungen nicht mehr gewachsen, sie wurde 1939 durch eine „Neue Fahrt“ mit neuer Kanalüberführung ersetzt.

 

Foto: GrevenMarketing

Landhaus Oeding

Eine schöne Einkehrmöglichkeit besteht im Naturschutzgebiet Bockholter Berge im Landhaus Oeding. Auf der Karte finden sich regionale und saisonale Spezialitäten: Im Frühling Spargel, im Sommer Pilze, im Herbst die Auerochsen und im Winter der traditionelle Gänsebraten. Dazu werden regionale Weine und besondere Biere geboten.

Landhaus Oeding
Guntruper Berge 38
48268 Greven
Telefon: 02571 952670
service@landhaus-oeding.de

Öffnungszeiten:
Täglich durchgehend geöffnet
Mittagstisch
Abendessen ab 17.00 Uhr
Montag Ruhetag

Zum Goldenen Stern

Die Geschichte des Gasthauses zum Goldenen Stern ist lang und lässt sich bis Mitte des 17. Jahrhunderts zurückverfolgen. Hier lässt es sich in den urigen Räumlichkeiten und bei münsterländischer Gemütlichkeit Speisen. Bis 1914 wurde das typische münsterländische Altbier sogar in der eigenen Brauerei im historischen Gewölbekeller selbst hergestellt.

Zum goldenen Stern
Martinistraße 2
48268 Greven
Telefon: 02571 2104
Telefax : 02571 2104

Geocache: St. Johannes-Kapelle

Art des Caches: normal
Größe: mikro
Koordinaten: N 51° 57.949' E 007° 37.477'

Die St. Johannes-Kapelle wurde 1311 als Kapelle der münsterschen Kommende des Johanniter-Ordens erbaut und ist als einzige von den einst vielen Kapellen der Altstadt erhalten. „Gebäudeplakette“ Schreibutensilien mitbringen!

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC4E07
Erstellt von: Old Cheesy

Quelle: Old Cheesy, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Durch Münsters Gute Stube

Art des Caches: multicache
Größe: normal
Koordinaten: N 51° 57.645' E 007° 36.784'

Text/Beschreibung: Der Prinzipalmarkt, von den Münsteranern auch liebevoll als „Die gute Stube“ von Münster bezeichnet liegt mitten in der Innenstadt. An der angegebenen Stelle beginnt die 4,5 Kilometer lange Erkundungstour durch Münster.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC1949
Erstellt von: TeamKuddeldaddeldu

Quelle: TeamKuddeldaddeldu, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand  08.03.2016

Geocache: Skulptur Projekte 97 - sanctuarium

Art des Caches: normal
Größe: mikro
Koordinaten: N 51° 57.975' E 007° 36.462'

Dieser Cache gehört zu einer kleinen Reihe von Caches in Münster, in deren Zentrum Skulptur Projekte der Jahre 1977, 1987 und 1997 stehen. Die Skulptur „sanctuarium“ stammt vom Künstler Herman de Vries, der hier einen respektierten und geschützte Raum geschaffen hat.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC2F49
Erstellt von: catweaseld  

Quelle: catweaseld, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Stadt der träumenden Bücher

Art des Caches: Rätselcache
Größe: groß
Koordinaten: N 51° 57.900' E 007° 38.200'

Der Cache in der Stadtbücherei Münster. Die oben genannten Koordinaten liegen innerhalb der Stadtbücherei, beschreiben aber nicht den Final. Der Titel ist an das Werk von Walter Moers angelegt, dennoch hat weder der Autor noch der Titel etwas mit dem Rätsel zu tun.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCE310
Erstellt von: nobwo

Quelle: nobwo, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 08.03.2016

Geocache: Hinter der Bahn da ist ein Weg...

Art des Caches: normaler Cache
Größe: klein
Koordinaten: N 52° 06.267' E 007° 35.307'

Nahe der Bahnlinie und nicht weit entfernt vom Wasser liegt dieser Geocache – gut versteckt im Erdreich begraben. Im Behälter finden sich diverse Tauschobjekte – bitte Ersatz mitbringen!

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC10A3E
Erstellt von: pünte76

Quelle: pünte76, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Alte Fahrt

Art des Caches: normaler Cache
Größe: klein
Koordinaten: N 52° 02.506' E 007° 40.958'

Dieser Traditional Cache führt Euch zu einem bedeutenden Industriedenkmal nahe Münster bzw. Gelmer, der Kanalüberführung "Alte Fahrt". An dieser Stelle wurde der Dortmund-Ems Kanal mit dem 1897 fertig gestellten Bauwerk bis zum 2. Weltkrieg über die Ems geführt. Der Cache selbst befindet sich in unmittelbarer Nähe der Überführung im trockengelegten Teil des Kanals an einem alten Sicherheitstor.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC2281
Erstellt von: HomerSimpsonMS

Quelle:  HomerSimpsonMS, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Westbevern – Emsaue Pöhlen

Art des Caches: normaler Cache
Größe: mikro
Koordinaten: N 52° 01.045' E 007° 46.439'

Die Emsaue Pöhlen hat sich zu einem der interessantesten Sumpf- und Feuchtgebiete in der Emsaue entwickelt. Die Spuren der Ems finden sich hier - fast 1 km vom Emsfluss entfernt - überall in der Form von verlandeten Altarmen und Flutrinnen. Achtung: Der Cache liegt in einem Naturschutzgebiet. Die offiziellen Wege dürfen zu keiner Zeit verlassen werden.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OCCA85
Erstellt von: ThG

Quelle:  ThG, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

Geocache: Stacheldrahtbaum

Art des Caches: normaler Cache
Größe: normal
Koordinaten: N 51° 59.636' E 007° 37.948'

Dieser Cache führt zu einem abgelegenen Ort zwischen Coerde und Kinderhaus, an dem viele vorbeifahren, aber sehr wenige anhalten um die Ruhe zu genießen. Achtung: Der Natur zu Liebe nicht querfeldein gehen – und Vorsicht im Umfeld der Bahnstrecke.

Alle Infos unter: http://opencaching.de/OC8583
Erstellt von: Sushkin

Quelle: Sushkin, Opencaching.de, CC BY-NC-ND, Stand 30.03.2016

  • Bitte wählen Sie aus:

Streckeninformationen

Region: Münsterland
Strecke: 12 km; Streckenwanderung
Dauer: 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Leichte Wandertour
Wegmarkierung: Durchgehend markiert mit "HL"

Höhenprofil

Weitere Informationen

Vom Bahnhof Greven aus orientieren wir uns Richtung Stadtmitte und überqueren über eine Fußgängerbrücke mit gelben Leuchten die Ems. Wir können uns ab der Brücke auf die HL-Markierung verlassen. HL steht nicht für Hansestadt Lübeck, sondern ist unsere Markierung des Hollandgängerwegs. Am Ende der Brücke gehen wir rechts auf dem Damm weiter. Schon erstaunlich, dass die harmlose Ems einen regelrechten Deich braucht. Einer Infotafel am Wegesrand entnehmen wir, dass die Ems der einzige deutsche Fluss ist, der durch Sandböden fließt. Außerdem sind die „dynamischen Auenlandschaften“ für die Ems charakteristisch. Wieder emsig etwas gelernt.

Wir unterqueren eine Straßenbrücke und zwei Kilometer hinter dem Bahnhof erreichen wir das Freibad von Greven. Hinter dem Schwimmbadbereich verlassen wir den gepflasterten Deich und gehen rechts auf einem schönen Graspfad direkt ans Ufer der Ems. Die nächsten fünf Kilometer sind pure Wanderlust. Wir gehen auf schmalen Pfaden direkt an der Ems entlang, mal auf sandigem Untergrund (da sind sie wieder, die Sandböden), mal auf Gras. Zu nächst wird es aber etwas lauter. Schon von weitem sehen wir die Emsbrücke der A1, eine der wichtigsten europäischen Autobahn routen. Aber bis auf die Brücke sind die Erlebnisse am Uferrand der Ems sehr naturnah: Wir durchqueren einen Tunnel aus Zweigen, sehen einzelstehende Bäume, Wochenendhäuser, holländisch anmutende, flache Weidenlandschaften: Wir sind eben echte Hollandgänger!

Sieben Kilometer hinter dem Bahnhof gehen wir an einer Brücke mit der Markierung „HL“ links auf einen asphaltierten Weg. In einem Waldstück erreichen wir kurz danach das Naturschutzgebiet Bockholter Berge. Die Bockholter Berge sind ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet und bestehen aus einer Wacholderheide, sandigen Dünen und alten Eichenwäldern. Das Naturschutzgebiet wird so streng geschützt, dass wir durch massive Stahltüren gehen müssen, um weiter dem Hollandgängerweg folgen zu können. Wir durchqueren auf einem tollen Waldpfad die Bockholter Berge, die leider weder hoch noch ausgedehnt sind.

Nach dem Landhaus Oeding gehen wir ungefähr zwei Kilometer über asphaltierte Wege, bis wir das erste Hinweisschild Richtung Gelmer sehen. Wir folgen dem Schild und unserer Markierung und gehen links Richtung Dortmund-Ems-Kanal. Es geht über unasphaltierte Wege und durch eine Wohnsiedlung, bis wir vor dem mächtigen Damm des Kanals stehen. Der Dortmund-Ems-Kanal wurde 1899 eröffnet und ist bis heute eine wichtige innerdeutsche Wasserstraße, denn die Ems selber ist nicht schiffbar.

Wir wandern einige hundert Meter rechts und verabschieden uns von unserem Hollandgängerweg. Wir nehmen die Rampe zur Strassenbru?cke und überqueren links den Kanal. Dann gehen wir die Straße noch einen knappen Kilometer entlang, bis wir den Münsteraner Ortsteil Gelmer und die Bushaltestelle erreichen.

 

Familien/Handicap-Variante

Der Weg ist in kompletter Länge durchaus familiengerecht. Allerdings würde ich ihn mit älteren Kindern gehen, da er für jüngere Kinder doch etwas ereignisarm ist. Der Weg vom Bahnhof Greven bis zum Freibad an der Ems entlang ist definitiv absolut barrierefrei. Von Hallenbad müssen dann die Rollis den gleichen Weg zurück zum Bahnhof fahren.

Alle Kommentare

20.08.2016Thomas

Leider verläuft der Weg zu einem großen Teil auf Asphalt.

Kommentar abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Nach Prüfung durch unsere Redaktion wird der Kommentar freigeschaltet.

Bewertungen & Kommentare

4

von 5
1 Bewertung

ÖPNV-Anbindung

  • Ticket kaufen

Ihre Bilder zur Tour

Letzte Kommentare

20.08.2016Thomas

Leider verläuft der Weg zu einem großen Teil auf Asphalt.