Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Gewinner des Wettbewerbs „Geschichten aus 1001 Fahrt“ stehen fest

Motiv für die Geschichten aus 1001 Fahrt.

Vielleicht gehören auch Sie zu den tausenden Schülern, Studenten, Pendlern und Ausflugsgruppen, die jeden Tag kreuz und quer mit dem ÖPNV durch Nordrhein-Westfalen reisen? Dabei passieren Ihnen bestimmt Dinge, die viel zu schön sind, um sie bald wieder in Vergessenheit geraten zu lassen. Mit dem Wettbewerb „Geschichten aus 1001 Fahrt“ hat „Busse & Bahnen NRW“ diesen Erlebnissen einen Platz gegeben.

Liebe Fahrgäste, Ihre spannenden, interessanten und fantasievoll erzählten Geschichten haben uns überwältigt. Die Jury hatte es wirklich nicht leicht, aus über 150 Einsendungen die zwölf glücklichen Gewinner zu ziehen. Am Ende haben uns folgende Autoren überzeugen können:

1. Platz
"Bremen, noch 60 Minuten!" von Louisa Möhlmann aus Ibbenbüren
Sie gewinnt eine Reise zur Leipziger Buchmesse 2014 für 2 Personen.

2. – 4. Platz
Die Kurzgeschichte von Faiza El Kassehe aus Aachen
"Es geht doch" von Margit Hähner aus Köln
"Ein neuer Lebensabschnitt" von Karin Köppe aus Königswinter
Sie gewinnen jeweils ein SchönerTagTicket NRW 5 Personen.

5. – 12. Platz
"Mangelnde Zivilcourage von Karin Doeveling aus Aachen
"…Dieda und Derda…" von Franz-Josef Adrian aus Kleve
"Der traurige Busfahrer" von Thomas Breuer aus Aachen
"Was heißt Zugumleitung auf Spanisch?" von Klaus Theißing aus Münster
Die Ich-Erzählung von Dana Looschelders aus Bottrop-Kirchhellen
Die Kurzgeschichte von Kirsten Enders aus Köln
Das moderne Märchen von Harald Schelenz aus Köln
"Privatfahrt" von Daniela Weirich aus Köln.
Sie gewinnen Wertgutscheine für die Buchhandlung Mayersche.

Der Wettbewerb im Überblick

Bis zum 31. Dezember 2013 beteiligten sich rund 150 Autoren mit 156 Einsendungen am Wettbewerb "Geschichten aus 1001 Fahrt". Dieser gehört zum Schreibprojekt „Meine Stadt schreibt ein Buch“, das von den Volkshochschulen in NRW veranstaltet wird. Es konnten alle Menschen aus NRW mitmachen, die mit Bussen und Bahnen unterwegs sind und eine oder mehrere Geschichten aus dem Nahverkehr erzählen wollten. Bis auf die maximale Länge der Beiträge waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Liebesgeschichten, humorvolle Anekdoten, Erinnerungen an vergangene Zeiten und auch ernste Erlebnisse wurden thematisiert. Neben Kurzgeschichten gingen auch viele Gedichte und sogar ein kleines Drama beim Wettbewerbsbüro ein.

Drucken