Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Agenda Bahnen NRW - Wir machen das

Mit 2,4 Millionen Fahrgästen täglich gilt NRW als deutsches Bahnland Nummer 1. Um jedoch auch weiterhin eine gute Mobilität im Land gewährleisten zu können, haben sieben Eisenbahnverkehrsunternehmen Anfang Oktober die „Agenda Bahnen“ unterschrieben. Damit wollen sie den Herausforderungen der Zukunft gemeinsam begegnen.

Der nordrhein-westfälische Nahverkehr befindet sich in einem stetigen Wandel: Durch europaweite Ausschreibungen sind in letzter Zeit immer mehr Betreiber auf den Schienen im Bundesland unterwegs, wodurch sich neue Chancen und Risiken für die Koordination der dicht vertakteten Verkehre ergeben. Was bedeutet das für den Fahrgast? Welche Konsequenzen hat das für die Mobilität im Pendlerland NRW? Auf diese Fragen antworten sieben Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) mit der „Agenda Bahnen“, einer Art Selbstverpflichtung. Darin sind acht zentrale Leitlinien formuliert, die für ein faires Miteinander der EVU sorgen sollen – stets vor dem Hintergrund, die bestmöglichen Lösungen im Sinne der Fahrgäste zu finden.

Zukunft gemeinsam gestalten

DB Regio NRW, Regiobahn, WestfalenBahn, Eurobahn, Abellio und National Express ziehen unter der „Agenda Bahnen“ an einem Strang, um vor allem an einer Stärkung des Nahverkehrs und einem Ausbau des Mobilitätsangebots zu arbeiten. Neben der Verbesserung der Sicherheit im Bahnverkehr sowie der Qualität der Fahrgastinformation im Störungsfall stehen unter anderem Investitionen in Nachhaltigkeit und technischen Fortschritt auf der Agenda. „Wir machen das“ lautet das Leistungsversprechen der gemeinsamen Brancheninitiative. Über eine landesweite Kommunikationskampagne wird dieses auch an die Fahrgäste und die Öffentlichkeit weitergetragen. Alltägliche Situationen aus dem Bahnverkehr zeigen dabei, welche Leistungen die SPNV-Branche bereits heute erbringt.

Unter www.wir-machen-das.nrw finden Sie nähere Informationen zu der Initiative.

Drucken