Das Mobilitaetsportal NRW
 
schliessen

Weihnachtsmärkte

Pressefoto: Unikat Weihnachtsmarkt

Was wäre die Adventszeit ohne Weihnachtsmärkte? Gemütlich an kleinen Hütten vorbeischlendern, den Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein schnuppern sowie originelle handgefertigte Waren kaufen. Wir stellen Ihnen ausgewählte Weihnachtsmärkte in Nordrhein-Westfalen vor, die auf besondere Weise aus der Masse hervorstechen.

Unser Tickettipp für schöne Wintertage

Mit dem SchönerTagTicket NRW kommen Singles sowie Gruppen und Familien günstig ans Ziel. Sie können die Fahrkarte online im Ticketshop und vor Ort an Ticketautomaten kaufen.

Übrigens: Für Kinder und Jugendliche von sechs bis einschließlich 20 Jahren bieten wir in den Weihnachtsferien das SchöneFerienTicket NRW an. Damit geht’s vom 23. Dezember 2017 bis zum 7. Januar 2018 für nur 30 Euro quer durch das Bundesland.

Pressefoto: Wildwald Vosswinkel

Weihnachtsmarkt im Wild-Wald

Im Hochsauerlandkreis wartet ein Weihnachtsmarkt in freier Natur: Der Wild-Wald Vosswinkel in Arnsberg lädt zum Weihnachts-Waldmarkt vor dem Waldeingangshaus und dem Forstbetriebshof. Zahlreiche Aussteller bieten hier am zweiten und dritten Adventswochenende traditionelles Kunsthandwerk, heiße Maronen und deftige Wildspezialitäten an. Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene lassen den Besuch zu einem Erlebnis werden, ebenso die Tierfütterungen. Beobachten Sie Waschbären, Wildschweine und Hirsche in ihrer natürlichen Umgebung, ohne durch Zäune von ihnen getrennt zu sein. Tief im Wald warten auch die Pfadfinder. An ihrem urigen Stand bewirten sie die Besucher mit Kakao, Punsch, Keksen und Stockbrot.

 

 

Pressefoto: Unikat Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt im Schloss

Ein etwas anderes Angebot finden die Besucher des Unikat-Weihnachtsmarkts in Bergisch Gladbach. Rund 50 Aussteller verkaufen am dritten Adventswochenende im prachtvoll geschmückten Innenhof von Schloss Bensberg regionale Produkte in kleinen Fachwerkhütten, der Bergische Holzofenbäcker zeigt die Kunst des Brotbackens live vor Ort. Außergewöhnlich ist neben der Kulisse des Schlosshofes auch die Concept Store Meile: Hier präsentieren über 40 Aussteller und Hobbydesigner ihre mit Leidenschaft hergestellten Unikate. Über dem festlichen Treiben liegt der Duft von frischen Waffeln, heißem Punsch und Flammkuchen – auch die eigens für diesen Weihnachtsmarkt kreierten Bratwürste sollten Besucher sich nicht entgehen lassen.

 

 

Pressefoto: Kreisstadt Siegburg

Weihnachtsmarkt im Mittelalter

Siegburg begrüßt im Advent das fahrende Volk und lässt vom 25. November bis zum 22. Dezember vergangene Zeiten wieder aufleben. Schon seit einem Vierteljahrhundert hat der Mittelalter-Weihnachtsmarkt hier Tradition. An rund 50 Ständen zeigen Krämer und Zünftler wie die Edelsteinhändlerin, der Bürstenmacher oder der Instrumentenhändler fast vergessene Handwerkskünste, für das leibliche Wohl sorgen Suppenkoch, Garbräter und Fladenbäcker. Um dann den Durst zu stillen, können die Besucher in Tavernen und Bierschänken einkehren. Auch Gaukler, Possenreißer und Musiker sind in Siegburg nicht fern und sorgen mit ihren Vorstellungen für ausgelassene Stimmung.

 

 

Foto: www.hafen-weihnachtsmarkt.de

Weihnachtsmarkt im Hafen

Die großen, schneeweißen Pagodenzelte erinnern mit ihren Holzböden und Spitzdächern an die Segel und Planken der im Hafen liegenden Schiffe, Seemänner trinken Bier und singen wilde Lieder – diese Szenerie erwartet die Besucher des maritimen Hafen-Weihnachtsmarkts in Köln. Zwischen Rheinufer und Schokoladenmuseum werden vom 24. November bis zum 23. Dezember an über 70 Ständen Waren rund um das Thema Weihnachten, Hafen, Seefahrt und Köln angeboten: von Fischspezialitäten über Glühbier bis hin zu hochwertigem Kunsthandwerk. Eine imposante Attraktion ist „Trudel“, ein 15 Meter langes Dreimaster-Holzschiff, auf dem heißer Winzerglühwein ausgeschenkt wird. Vor „Trudel“ können sich auch in diesem Jahr Liebende für 24 Stunden trauen lassen – bei der Hochzeit auf Probe. Für Unterhaltung sorgen unter anderem die „Rheinpiraten“, Shanty-Chöre und irische Folkmusiker.

Drucken